Pfreimder Bürgerfest
Feiern, aber nicht historisch

Das letzte historische Bürgerfest war dem 400-jährigen Jubiläum des Kaiserbesuchs im Jahr 1612 gewidmet. Bei solch besonderen geschichtlichen Ereignissen wollen es die Pfreimder auch bewenden lassen, um sich in Kostüme zu werfen. Ansonsten wird bei den Bürgerfesten auf das Attribut "Historisch" verzichtet. Archiv-Bild: hm
Vermischtes
Pfreimd
11.10.2016
200
0

Die Pfreimder Vereine feiern gerne, doch künftig nicht mehr "historisch", ist doch der Aufwand für ein Bürgerfest dieser Art enorm. Nur wenn es einen wirklich geschichtlichen Anlass gibt, schlüpfen die Pfreimder in entsprechende Gewänder. Festgehalten wird aber an einer liebgewordenen Tradition.

Eine wichtige Grundsatzentscheidung zum Thema "Historisches Bürgerfest" trafen die Vereinsvertreter am Donnerstag in der Herbstversammlung unter der Leitung von Bürgermeister Richard Tischler. 1997 stand das Fest unter dem herausragenden Motto "625 Jahre Stadterhebung". Weitere Historische Bürgerfeste folgten 1999, 2003, 2007 und 2012. Letzteres war dem 400-jährigen Jubiläum des Kaiserbesuchs im Jahr 1612 gewidmet und ist allen noch in bester Erinnerung.

Mit Dorfgemeinschaften


Nun galt es, eine Entscheidung herbeizuführen, ob es beim festgelegten Vier-Jahres-Rhythmus, auf den man sich einmal geeinigt hatte, bleiben soll. Bürgermeister Richard Tischler trug die Bedenken etlicher Vereine hinsichtlich des enormen Aufwandes für ein historisches Bürgerfestes vor und bat um eine Meinungsbildung zu dieser Frage. Dabei gab es lediglich zwei befürwortende Stimmen für ein Historisches Bürgerfest im Jahr 2017; die große Mehrheit war dafür, das Attribut "Historisch" nur mehr dann zu verwenden, wenn es einen entsprechenden geschichtlichen Anlass hierfür gebe. Somit waren die Weichen gestellt: Es wird am 8. und 9. Juli 2017 ein Bürgerfest ohne "historischen" Charakter geben. Festhalten will man jedoch am zweijährigen Rhythmus für die Einbeziehung von Dorfgemeinschaften in das Bürgerfestprogramm. Diesbezüglich richtete der Bürgermeister die Bitte an die Vereine von Weihern, sich - wie zuletzt 2009 - nächstes Jahr mit einem attraktiven Beitrag in das Festprogramm einzubringen.

Um eine Beteiligung am Pfreimder Bürgerfest für die Vereine auch finanziell attraktiver zu machen, hat sich der Stadtrat darauf geeinigt, den bisher abgerechneten Umlagebetrag entweder ganz oder teilweise durch die Stadt zu finanzieren. Eine endgültige Entscheidung wird nach Vorlage der diesjährigen Abrechnung getroffen.

In der Rückschau ging der Bürgermeister auf verschiedene herausragende Ereignisse der zurückliegenden Sommermonate wie Bürgerfest und die erfolgreiche Pfreimder Kirchweih ein. Noch im Gange sind die Festveranstaltungen zum 800-jährigen Jubiläum der Pfarrei Pfreimd, deren Höhepunkt zweifellos der Festgottesdienst am Patroziniumstag der Pfarrkirche mit dem Besuch von Bischof Voderholzer war.

Die Ehrung erfolgreicher Sportler und verdienter Vereinsfunktionäre ist bei der nächsten Bürgerversammlung im Herbst vorgesehen. Entsprechende Vorschläge sollen rechtzeitig im Rathaus vorgelegt werden. Das Aufstellen des Christbaumes auf dem Marktplatz übernimmt erneut die Tennisabteilung der Spielvereinigung gemeinsam mit dem Waldverein, der Feuerwehr Pfreimd und dem Kirwaverein.

Fußball-WM in Pfreimd


Größere Festtermine und Veranstaltungen werfen bereits ihre Schatten voraus: Am 23. Und 24. Juni 2017 findet in Pfreimd die Fußball-WM der Firma Gerresheimer statt. Das Landkreissportfest wird vom 30. Juni bis 3. Juli in Pfreimd abgehalten. Zwei Jahre später - 2019 - stehen das 150-jährige Jubiläum der Feuerwehr Pfreimd und das 125-Jährige der Feuerwehr Pamsendorf sowie das 100-jährige Bestehen der KSK Weihern/Stein auf der Agenda.

Stadtrat Manfred Bruckner hatte sich an den Bürgermeister mit der Anregung gewandt, die an den Ortseingängen von Pfreimd aufgestellten Plakattafeln abzubauen, da sie regelmäßig in kürzester Zeit von auswärtigen Disco-Betreibern genutzt und Plakate örtlicher Vereine überklebt werden. Aus der Runde der Vereinsvorstände kam hierzu der Vorschlag, größere Tafeln mit variablen Inhalten, auf denen die diversen örtlichen Veranstaltungen jeweils angekündigt werden, zu verwenden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.