Sicherheitsgespräch der Polizei
Zufrieden trotz Straftaten-Anstieg

Der Leiter der Polizeiinspektion Nabburg, Günther Vierl (Zweiter von links), und sein Stellvertreter Stefan Weinberger (links) informierten (von rechts) die Bürgermeister Martin Schwandner und Richard Tischler sowie Bernhard Baumer von der Verwaltung über die Sicherheitslage in Pfreimd und Trausnitz. Bild: Tietz
Vermischtes
Pfreimd
08.07.2016
72
0

Im vergangenen Jahr gab es im Stadtbereich deutlich mehr Straftaten. Die stattliche Zunahme um 59 Delikte relativiert sich aber bei einem genaueren Blick in die Polizeistatistik.

Mit dem Besuch im Rathaus beendeten der Leiter der Polizeiinspektion (PI) Nabburg, Erster Polizeihauptkommissar Günther Vierl, und sein Stellvertreter Hauptkommissar Stefan Weinberger ihre alljährliche "Tournee" durch den Dienstbereich der PI, um die Bürgermeister über die Sicherheitslage in ihren Kommunen zu informieren. Diese bezeichneten die beiden Polizisten in Pfreimd und in Trausnitz als gut - auch wenn die Zahl der Straftaten in der Landgrafenstadt mit 208 den zweithöchsten Stand der vergangenen zehn Jahre erreicht hat.

Alleine 32 davon gehen auf das Konto eines Sexualstraftäters, der in der Stadt eine Art privaten Jugendtreff betrieben und sich dort mehrfach an jungen Burschen vergangen hatte. Er wurde im vergangenen Jahr zu einer langjährigen Haftstrafe verurteilt, weshalb die Taten, die dem Urteil zugrunde liegen, in der polizeilichen Statistik für 2015 Niederschlag finden - auch wenn sie schon längere Zeit zurück liegen. Um diesen Wert reduziert, läge die Gesamtzahl der Straftaten im durchschnittlichen Bereich der vergangenen Jahre.

Bürgermeister Richard Tischler griff beim Sicherheitsgespräch gestern im Rathaus auch ein aktuelles Thema auf: eine Schlägerei am Samstag am Marktplatz, bei der ein junger Mann durch einen Tritt gegen den Kopf schwer verletzt wurde. Er erkundigte sich bei den Polizeibeamten, ob die Stadt in irgendeiner Weise präventiv tätig werden könnte, damit sich ein derartiger Vorfall nicht wiederholt. Die Täter sind laut Tischler nicht das erste Mal brutal gegen andere Menschen vorgegangen. "Die Familie ist bekannt", bestätigte auch PI-Leiter Vierl, dass die Polizei ein wachsames Auge auf die weitere Entwicklung haben wird. Theoretisch gäbe es die Möglichkeit für die Stadt, zum Beispiel ein Platzverbot auszusprechen.

Parkzeiten überwachen


Eine weitere Nachfrage des Stadtoberhauptes bezog sich auf den Parkplatz beim Friedhof: Hier habe die Kommune kürzlich die Parkzeiten neu geregelt. Damit will sie erreichen, dass zum Beispiel bei Beerdigungen genügend Parkflächen zur Verfügung stehen. Nachdem bei Bürgermeister Tischler zwischenzeitlich Klagen über Dauerparker eingegangen sind, fragte er bei den Polizeibeamten an, die Einhaltung der Parkzeiten verstärkt zu kontrollieren.

Nachdem Vierl und Weinberger den Bürgermeistern weitere sicherheitsrelevante Zahlen (siehe grüner Kasten) vorgetragen hatten, kam Stadtoberhaupt Tischler nach seinem Dank an die Beamten zu dem Fazit: "Wir können uns sicher fühlen in unserer Heimat".

Wir können uns sicher fühlen in unserer Heimat.Bürgermeister Richard Tischler


Sicherheitsbericht für Pfreimd und TrausnitzNeben den 32 Sexualdelikten sorgte vor allem eine Zunahme bei den Körperverletzungen für den Anstieg der Straftaten im vergangenen Jahr im Pfreimd. Sie lagen 2015 bei 52 und damit um 25 höher als noch im Jahr 2014. Als einen Schwerpunkt sah PI-Leiter Vierl beim Sicherheitsgespräch die Discothek, in deren Umfeld es im vergangenen Jahr alleine zu 17 Körperverletzungen gekommen sei. Als erfreulich bezeichnete es Vierl hingegen, dass die Zahl der schweren Diebstähle von 21 auf 3 gesunken sei.

In der polizeilichen Statistik sind außerdem drei Wohnungseinbrüche zu finden. Damit liege auch die Landgrafenstadt im Trend, der sich im gesamten Dienstbereich der Polizeiinspektion zeige: Entlang der Autobahnen kommt es häufiger zu Einbrüchen. Knapp drei Viertel aller Straftaten konnte die Polizei aufklären. Die Häufigkeitszahl - ein Vergleichswert - lag im vergangenen Jahr im Bereich der Stadt Pfreimd bei 38,75 Straftaten pro 1000 Einwohnern.

In Trausnitz tauchen zwölf Straftaten in der polizeilichen Statistik auf - ein Plus von sieben Delikten im Vergleich zu 2014. Auffällig ist hier vor allem die Zunahme bei den Diebstählen von 0 auf 5 sowie bei den Sachbeschädigungen von 0 auf 4. Die Aufklärungsquote lag in der Gemeinde bei 58,33 Prozent, die Häufigkeitszahl bei 12 Straftaten pro 1000 Einwohner. (tib)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.