Siedler in der Stadt präsent

Zahlreiche Mitglieder wurden für langjährige Zugehörigkeit zur Siedlergemeinschaft geehrt. Im Bild die Vereinsjubilare zusammen mit Drittem Bürgermeister Hubert Betz, Bezirksvorsitzendem Christian Benoist und Vorsitzendem Franz Heininger. Bilder: hm (2)
Vermischtes
Pfreimd
03.11.2016
38
0
 
Einen klaren Vertrauensbeweis gab es für Vorsitzenden Franz Heininger (Fünfter von rechts). Im Bild der neue Vorstand der Pfreimder Siedler.

Franz Heininger macht seine Arbeit gut. Er kann dabei auf eine zuverlässige Mannschaft bauen. Kein Wunder, dass die Siedlergemeinschaft dieses Team auch für die nächsten drei Jahre an der Spitze sehen will. Der weitere Erfolgskurs ist damit quasi vorprogrammiert.

Trotz elf Sterbefällen und vier Austritten zählt die Gemeinschaft mit 542 Mitgliedern nur ein Mitglied weniger als im vergangenen Jahr. Bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Herdegen blickte man auf ein von vielen Terminen geprägtes Jahr zurück. Vorsitzender Franz Heininger bilanzierte 35 Veranstaltungen, die besucht oder selbst organisiert worden waren. Heininger verwies auf den regelmäßigen Seniorentreff, Nikolaus- und Adventfeier für Kinder und Senioren, sowie den Besuch von Festen und Jubiläen anderer Vereine. Viele Helfer waren wieder beim Gartenfest und beim Bürgerfest im Einsatz. Tatkräftig unterstützt wurde auch das Patrozinium der Pfarrkirche anlässlich der 800-Jahr-Feier der Pfarrei. Bei der Stadtmeisterschaft im Luftgewehrschießen durften sich die Siedler erneut über den ersten Platz freuen. Jeweils 500 Euro wurden an die beiden Pfreimder Kindergärten für aktuelle Projekte gespendet.

Gefragter Gerätepark


Über 300 Mal wurden Maschinen und Geräte des Vereins durch die Mitglieder in Anspruch genommen. Hier galt das Lob Heiningers vor allem den Gerätewarten Alois Beierlein, Erhard Helgert und Franz Oppitz. Heiniger dankte allen, die sich in die Siedlergemeinschaft einbringen. Hier war vor allem Clementine Wölker zu nennen, die das Siedlerheim betreut und die Frauengruppe leitet.

Clementine Wölker und ihre Frauen waren viel im Einsatz, ob beim Adventsmarkt, beim Pfreimder Fasching oder beim Bürgerfest. Bewirtet wurden die Senioren im Sankt-Johannis-Stift bei der Mutter- und Vatertagsfeier. Clementine Wölker bedankte sich abschließend bei den Frauen für alle Spenden von Plätzchen, Lebkuchen, Kuchen und Torten zu den verschiedenen Anlässen.

Dritter Bürgermeister Hubert Betz lobte die vielfältigen Aktivitäten der Siedlergemeinschaft, die das gesellschaftliche Leben in Pfreimd maßgeblich mitgestalte. Hinsichtlich der Bürgerfestabrechnung sprach sich Betz für die Übernahme der Umlage durch die Stadt aus. "Wer arbeitet, soll auch Geld sehen", betonte Hubert Betz.

2018 Beitragserhöhung


Auch Bezirksvorsitzender und stellvertretender Landesvorsitzender Christian Benoist lobte die erfolgreiche Vereinsarbeit. Weiter berichtete Benoist über aktuelle Themen aus der Verbandsarbeit. 2018 stehe auf Bundesebene eine Beitragserhöhung ins Haus. In der politischen Diskussion befasse man sich derzeit mit der Gleichstrom-Passage durch die Oberpfalz, mit der Elektrifizierung der Eisenbahn und dem Thema "Straßenausbaubeitragssatzung". Diesbezüglich sei eine Popularklage gegen das Land Bayern in Vorbereitung.

Die Neuwahlen ergaben folgendes Ergebnis: Franz Heininger steht weiter als Vorsitzender an der Spitze. Vertreter und Schriftführer ist wieder Josef Auburger. Günter Braun kümmert sich um die Finanzen, und Clementine Wölker leitet weiter die Frauengruppe. Zu Beiräten wurden gewählt: Waltraud Ziereis, Bianca Bartmann, Martina Schammer, Bettina Appl, Renate Biller, Hans Armer, Franz Oppitz, Alois Beierlein, Hans Scharf, Max Blank, Roland Baumer, Martin Burkhard (Ersatz); Fahnenabordnung: Roland Baumer, Hans Scharf und Martin Burkhard, Kassenprüfer Richard Tischler und Hans Prem, Gerätewart Franz Oppitz, Geräteausgabe Alois Beierlein und Erhard Helgert.

Rosen und TulpenMit der "Rose" für 50-jährige Treue zum Verband wurden Elisabeth Raab, Alois Schlegl und Johann Zwack ausgezeichnet. Die "Tulpe" für 40-jährige Zugehörigkeit wurde verliehen an Elfriede Auburger, Margarete Ponnath, Georg Reil, Fritz Schlatterer und Ludwig Wölker. Das Treuezeichen für 20 Jahre erhielten Peter Babl, Josef Birner, Franz Heininger und Bernd Linek. Für 10 Jahre wurde Irmard Weidner geehrt.(hm)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.