Stadtpfarrer begleitet Reisegruppe in sein Heimatland
Zwölf Tage durch das faszinierende Indien

Vermischtes
Pfreimd
28.02.2016
10
0

Pater Georg Parampilthadathil (Zweiter von links), Stadtpfarrer von Pfreimd, begleitete eine 20-köpfige Gruppe in sein Heimatland Indien. Die Reiseroute führte durch drei Bundesstaaten an der Südwestküste mit märchenhaften Prunkbauten und paradiesischen Landschaften. Aber auch krasse Gegensätze prägten sich bei den Teilnehmern ein. Das Erinnerungsbild zeigt die Teilnehmer vor einem prachtvollen Hotel in der Kulturhauptstadt Mysore. Mysore ist die Stadt der Düfte aus Sandelholz, Weihrauch und Jasmin. Breite Alleen, verschwenderische Parks und prächtige Prunkbauten machen es unvergesslich. Der märchenhaft schöne, im indo-sarazenischen Stil errichtete Maharaja-Palast zeugt von der Macht und dem unbändigen Reichtum der Maharajas, der im krassen Gegensatz zu der bitteren Armut steht, an der man in Indien nicht vorbei kommt und die allgegenwärtig ist. Zwölf Tage waren die Oberpfälzer unterwegs, voll mit Eindrücken kamen sie wieder wohlbehalten nach Hause. Bild: ohr

Weitere Beiträge zu den Themen: Pfarrer (97)Indien (54)Reisegruppe (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.