Wegen Museum herumfragen

Vermischtes
Pfreimd
19.10.2016
44
0

Die Stadt will mit den Funden der Archäologen aus der Umgebung ein Museum einrichten. Es gibt ein erstes Konzept, und es werden schon Namen für dessen Leitung gehandelt.

Dass so ein Museum nicht ehrenamtlich geleitet werden kann, wurde schon aus der ersten Stellungnahme deutlich, die von Dr. Johanna Mertins (CSU) kam. "Wir brauchen eine pädagogische Kraft", befand sie. Ihre Parteikollegin Katrin Zuber sprach sich in der Diskussion des Vorentwurfs für das Museumskonzept, den Dr. Josef Paukner erstellt hatte, gegen ein "reines Slawen-Museum" aus. Außerdem war sie dafür, das geplante Museum nicht regelmäßig zu öffnen. Für Zuber war grundsätzlich klar, dass man in dieser Frage, "die Erfahrungen der Nabburger und Oberviechtacher einholen" müsse.

Günther Strehl urteilte als Fraktionssprecher der SPD, das Konzept sei eine gute Basis. Bürgermeister Richard Tischler wies die Räte darauf hin, "dass Ihre Anregungen in das Grobkonzept von Paukner einfließen werden". Klaus Summer (CSU) griff noch einmal die Anregung von Katrin Zuber auf: "Wir sollten die Erfahrungswerte der Nachbarn abfragen, was gut ist und was weniger gut." Hubert Betz (ÖDP) betonte, "entweder machen wir das gescheit oder gar nicht, da wären dann 100 000 Euro fällig". Am Ende sprach sich das Plenum einstimmig für Paukners Vorentwurf aus.

Danach hatte Kreisarchäologe Kurt Engelhardt das Wort, der mehrere Anmerkungen vorbrachte. Die eine betraf den Umfang der Sammlungen. "Es gibt weitere Funde nach der Zeit von Ernst Thomann", sagte er diesbezüglich. Außerdem wies er darauf hin, dass im Nabburger Zehentstadel "Sachen im Depot liegen, die eigentlich nach Pfreimd gehören". Vermisst hat Engelhardt im Vorentwurf die "Metallzeiten". Mit dem Begriff Metallzeit werden die vorgeschichtlichen Epochen der Kupferzeit, Bronzezeit und Eisenzeit zusammengefasst: "Die fehlen."

Auch für den Kreisarchäologen war klar, "dass man eine museumspädagogische Fachkraft brauchen wird, und das kostet". So lenkte er den Blick der Räte nach Nabburg zu Christa Haubelt-Schlosser, der dortigen Museumsleiterin. Sie könnte auch Pfreimd betreuen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sitzung (119)Stadtrat Pfreimd (32)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.