Pharma-Großhandel Finze gehört nun zur Noweda-Gruppe
Arbeitsplätze sicher

Zusammen mit drei weiteren Niederlassungen gehört der pharmazeutische Großhandel Ebert+Jacobi Finze GmbH & Co. KG ab 1. Januar 2017 zur Noweda-Gruppe. Bild: Götz
Wirtschaft
Pfreimd
02.11.2016
216
0

Die Noweda-Apothekergenossenschaft mit Hauptsitz in Essen übernimmt zum 1. Januar 2017 die unabhängige pharmazeuthische Großhandlung Ebert+Jakobi. Dazu gehören neben den Niederlassungen in Würzburg, Spangenberg und Heidenheim auch der Finze-Standort Pfreimd. Das 1884 gegründete Familienunternehmen beliefert derzeit rund 2000 Apotheken und tätigt mit über 600 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von 750 Millionen Euro. "In einem wettbewerbsintensiven Markt haben wir frühzeitig die Initiative ergriffen, um langfristig die Existenz unserer Betriebe und damit die Arzneimittelversorgung unserer Kunden sowie die Arbeitsplätze unserer Mitabeiter zu sichern. Die Noweda war für uns der richtige Partner", so Ralph-D. Schüller, Geschäftsführer von Ebert und Jacobi. Er und Roland Eder bleiben "auch nach der Übernahme in der unternehmerischen Mitverantwortung", heißt es in einer Pressemitteilung. Wie Eder auf NT-Anfrage betont, ändere sich für die 95 Beschäftigten in Pfreimd und die Subunternehmer nichts. Doch die Marktentwicklungen und ständige gesetzliche, mit Investitionen verbundene Neuregelungen, hätten zu diesem Schritt geführt. Noweda, ein apothekereigenes Wirtschaftsunternehmen, gibt es seit 77 Jahren.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.