Advent im Herzen

Der Pirker Kirchenchor und die "Chorkids" verbanden sich zu einem tollen Klangkörper. Bild: zer
Lokales
Pirk
20.12.2014
4
0

Tradition hat das Adventsingen in der Auferstehungskirche. Schon seit 1986 treffen sich Gesangsvereine, Orchester und Chöre in dem Gotteshaus, das sein "50-jähriges" feierte.

Gemeinsam mit den Musikern freute sich Pfarrer Jaison Thomas auf dieses besondere Konzert. "Weihnachten wird in Deutschland als Fest der Familie gesehen, und die Familie wird zum Adventsingen immer größer. Zur deutschen Weihnacht gehören seit der Barockzeit Besinnlichkeit, Geschenke, Kerzen und Musik." Heuer hatten sich sieben Gruppen beteiligt. Der Orchesterverein Pfreimd eröffnete mit Violinen die Suite Nr. 5 "Air" von G.F. Händel unter Führung von Winfried Siller.

"Ein adventlicher Mensch ist ein Mensch, der mit dem Herzen sieht. Nur so erkennen wir die Wunder unseres Lebens, die Wunder der Begegnungen, die Wunder der Gotteserfahrung, die Wunder der Gespräche, die Wunder der Liebe, die Wunder des Vertrauens, die wir in den nächsten Wochen vor Weihnachten erleben dürfen. Wir brauchen aufmerksame Augen und offene Ohren, um sie zu sehen", sagte der Geistliche.

Der Kirchenchor sang zusammen mit den "Chorkids" an den Altarstufen unter der Leitung von Kerstin Kiener "Wir sagen euch an den lieben Advent". Die Jüngsten gaben weitere zwei Lieder zum Besten, so "Tragt in die Welt ein Licht". Der Männergesangsverein ließ "Der Herr ist nah" hören. Später trafen sie sich noch einmal am Altar mit "Zündet die Lichter der Freude an", Die Leitung hatte Joseph Frischholz.

An der Orgel saß Tobias Rupprecht. Mit Akkordeon und Saxophon spielten als Duo das "Ave Maria" Felix Hirn und sein Vater Klaus. Von Ralph Zuckowski stammt das Lied "Wär' uns der Himmel immer so nah", das die Gruppe "GloryUs" präsentierte. Sie glänzte auch mit der "Fröhlichen Weihnacht". Jede Gruppe stellte sich gesanglich noch einmal vor.

Gemeinsam sangen die Akteure mit den Besuchern und Gästen zum Abschluss "Macht hoch die Tür". Der Applaus war langanhaltend. Anschließend luden die Kulturfreunde zu Glühwein und Lebkuchen vor der Sakristei ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.