Kartell verteilt Kasseninhalt

Das Vereinskartell hat einen neue Führungsmannschaft gewählt. Von links: Alexander Radlbeck, Hildegard Schreier, Karl Kick, Thomas Klier und Michael Bauer. Bild: zer
Lokales
Pirk
27.10.2015
8
0

Thomas Klier bleibt Vorsitzender des Vereinskartells. Der Zusammenschluss einigte sich außerdem in der Jahreshauptversammlung auf die Verwendung der Erlöse aus dem Pirkerfest.

Vorsitzender Klier erinnerte an den guten Besuch bei Pirkultur, das die örtlichen Kulturfreunde organisiert hatten. Allerdings hätten die Vereine noch besser vertreten sein können.

Beim Pirkerfest selbst hätten Auf- und Abbau gut geklappt. Klier wies darauf hin, dass Arbeitsstunden nur für diese Tätigkeiten, nicht aber für die Arbeiten am eigenen Stand aufgezeichnet werden können. Der FC-Bayern-Fanclub "Mia san mia" gab sein Debüt. Mit dem Verkauf von Zoigl habe man ein gutes Ergebnis erzielt. "Die Einteilung am Geschirrmobil klappte heuer besser. Das Ergebnis war ein Erlös von über 5000 Euro.

Angeschafft wurde ein Getränke-Kühlschrank für 1150 Euro und 50 Stück Kaffee-Haferl. Die Frauen-Union schenkte dem Kartell einen Kaffeeautomaten. Die Versammlung stimmte zu, einen weiteren Kühlschrank mit Glastür und zusätzliche Pumpkannen für Kaffee zu ordern. Mit der Anschaffung weiterer Biertischüberdachungen will man warten, bis zum ersten Fest nach der Umgestaltung des Dorfplatzes. Wegen des Kaufs von Anschlagtafeln an den Ortseingängen hat das Kartell mit Josef Faltenbacher Kontakt aufgenommen, doch müssen die Vorschläge noch überarbeitet werden.

Gerätewart gefunden

Manfred Stahl habe sich bereiterklärt, sich als Gerätewart zu engagieren, freute sich Klier. Er kümmert sich ums Verleihen der Gerätschaften. Eine Inventarliste wird noch erstellt, die anschließend online einzusehen sein wird. Schatzmeisterin Hildegard Schreier sprach von einem positiven Kassenstand. Der sei in erster Linie auf den Gewinn beim Pirkerfest zurückzuführen.

Klier stellte zur Wahl, ob aus den verbliebenen Gewinnen 4000 oder 5000 Euro an die Vereine gemäß Verteilungsschlüssel ausgezahlt werden sollen. Mit 14:13 Stimmen votierten die Vereinsvertreter für die niedrigere Summe.

Bürgermeister Michael Bauer nannte ein funktionierendes Vereinskartell eine wichtige Einrichtung für die Gemeinde. Er bat um Verständnis, dass man wegen der Umbaumaßnahme am Dorfplatz im nächsten Jahr vermutlich auf die Lehrerwiese nördlich der Schule als Ersatzfestplatz ausweichen müsse. Das nächste Pirkerfest steigt am 5. Juni 2016, Pirkultur zwei Tage vorher.

Bauer bat darum, bei Busfahrten nicht mehr vom Dorfplatz abzufahren. "Es kommt wegen der parkenden Autos der Teilnehmer im Holunderweg zu Behinderungen für die Anlieger." Als Alternativen schlug er die Parkplätze vor der Kirche und am neuen Friedhof vor.

Clubfans wollen mitfeiern

Mario Hönig von der Soldatenkameradschaft bat darum, bei der Planung von Veranstaltungen den Terminkalender des Vereinskartells zu berücksichtigen, um Überschneidungen zu vermeiden. Karl Kick stellt zur Diskussion, ob nicht die Feier zum 30-jährigen Bestehen des FCN Fanclubs ins Pirkerfest eingebunden werden könne. Die Versammlung stand dem reserviert gegenüber.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.