Kegelklub hält Jahreshauptversammlung ab: Neuwahlen
Ziel: Verstärkt um die Jugend werben

Jürgen Bleier (Dritter von links) führt auch weiterhin den SKK Pirk an. Andreas Pregler (links) wurde von den Mitgliedern zum Sportwart gewählt. Bild: fz
Lokales
Pirk
07.02.2015
12
0
Die Diskrepanz ist groß. Während der Sportkegelklub (SKK) 148 Mitglieder zählt, sind jedoch nur 37 Aktive angemeldet. Das verriet Jürgen Bleier, der wiedergewählte Vorsitzende, in der Jahreshauptversammlung im Gasthaus "Beck'n"..

Herren als Aushängeschild

Bleier berichtete von sieben Ausschusssitzungen und dem Brauereiwechsel in der Kegelbahn. Auf die Kegelbahn bezogen, hob Bleier besonders die Arbeit von Gerhard Neiser und der Frauen hervor. Im Jugendbereich vollzog sich ein Wechsel durch den Rücktritt von Edeltraud Comtesse. Katharina Nickl war spontan eingesprungen. Bleier sprach über die Teilnahme am "Pirker-Fest" mit der mobilen Kegelbahn, einem Grillfest, dem Naabtalturnier und der Ausrichtung der Dorfmeisterschaft, bei der die Beteiligung enttäuschend war.

Finanziell und sportlich sei das Jahr gut verlaufen. Das untermauerte der Kassenbericht von Carola Nickl, schloss doch das Jahr trotz Kosten in und für die Kegelbahn und den Kegelbetrieb von 6300 Euro mit einem Plus ab. Der SKK hat vier Herren- und ein Damenteam sowie eine gemischte Mannschaft. Die Jugend ist in einer Spielgemeinschaft. Die Damen belegen aktuell in der Bezirksliga den dritten Platz. Aushängeschild sind die Herren, die in der Bezirksliga aktuell Tabellenführer mit fünf Punkten Vorsprung sind. Die Herren II belegen in der Kreisklasse den neunten Platz, die Herren III in der A-Klasse Platz vier und die Herren IV in der B-Klasse Platz drei. Die gemischte Mannschaft liegt in ihrer Runden auf dem 7. Rang. Bleier wünschte sich bei den Herren eine bessere Trainingsmoral.

Im Jugendbereich sind fünf junge Kegler in der Spielgemeinschaft mit dem SKC Altenstadt, waren aber teilweise in die Herrenteams integriert. Vier von diesen fünf wechseln jetzt ganz in den Herrenbereich. Deshalb sei es um die Jugend nicht gut bestellt. "Wir müssen in diesem Jahr verstärkt ansetzen, Jugendliche zu gewinnen", kündigte der Vorsitzende an.

Aufstieg als Herausforderung

Bürgermeister Michael Bauer merkte an, dass die Kegler mit den gleichen demografischen Problemen konfrontiert seien, wie andere Vereine auch. Dabei wäre für junge Menschen Sport wichtig. Die sportliche Bilanz des SKK könne sich sehen lassen und beim gesellschaftlichen Part sei der Verein auf einem guten Weg. Als Ziel für 2015 nannte Bleier den Erhalt der vier Herrenteams und ein weiteres Damenteam sowie jugendliche Neuzugänge. Weiter sprach er neue Sportkleidung und einen Monitor als zusätzliche Ergebnisanzeige in der Kegelbahn an. Mit einem eventuellen Aufstieg der Herren, was bei fünf Punkten Vorsprung nicht unwahrscheinlich ist, komme auf den Verein eine neue Situation und eine sportliche sowie finanzielle Herausforderung zu. Man müsste auf eine andere Bahn ausweichen, was Gebühren mit sich bringe und weniger Einnahmen bedeuten würde. Bleier äußerte sich eindeutig, dass es mit ihm keinen "Kauf" und kein "Bezahlen" von Spielern geben werde. Gesellschaftlich steht das Programm 2015 bereits: Beteiligung am "Pirker-Fest", Grillfest, Naabtalpokal, Preisschaftkopf und Winterwanderung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.