Kräuterspriale: Projekt von Schule und Firma
Der richtige Dreh

Die Schüler sind stolz auf ihre Kräuterspirale. Auch die Lehrer (hinten, von rechts) Thomas Weiner Franz Janner sowie (knieend) Maria Gleißner und Elisabeth Wittmann (hinten, Dritte von rechts) lobten die Jugendlichen. Bild: zer
Lokales
Pirk
18.07.2015
23
0
"Was macht ein Landschaftsgärtner?", "Welchen Schulabschluss brauche ich dafür?", "Wie lange dauert die Lehrzeit?" - viele Fragen beantwortete Maria Gleissner von der Landschaftsgärtnerei Hausner aus Parkstein. Unterstützt wurde sie von ihrem Kollegen Franz Janner. Die Landschaftsgärtner stellten ihren Beruf in der 7. Klasse der Josef-Faltenbacher-Schule vor.

Die Jugendlichen waren überrascht von der Vielfalt der Aufgaben. Um einen besseren Einblick zu bekommen, bauten die beiden Fachkräfte zusammen mit den Schülern eine Kräuterspirale. Im Vorfeld hatte Fachoberlehrer Thomas Weiner die Klasse auf das Projekt vorbereitet.

Während der Bauphase erkannten viele Schüler, dass ein Landschaftsgärtner nicht nur Pflanzen setzt. Graben, Boden auflockern, Steine schleppen, bearbeiten und schlichten, Erde nachfüllen, Kräuter einpflanzen - die Arbeiten brachten viele ins Schwitzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.