Pirker treffen in Köln die Witwe des 2012 verstorbenen Bildhauers - Sakrale Kunst für die ...
Erinnerungen an Egino Weinert

Lokales
Pirk
09.10.2014
20
0
Köln war Ziel der zweitägigen Wallfahrt der Jubiläumspfarrei Auferstehungskirche. Schon vor 500 Jahren kamen jährlich 100 000 Pilger zum Dreikönigsschrein. Damit reihten sich die 26 Pirker Wallfahrer in eine alte Tradition ein.

Der Gottesdienst mit Pfarrer Jaison Thomas vor dem berühmten Lochneraltar im Dom war der religiöse Höhepunkt der Pilgerfahrt. Ein Dozent der Uni Bonn machte die kunsthistorische Führung zu einem eindrucksvollen Erlebnis. Einen Tag zuvor hatte die Gruppe das Stiftungshaus von Egino Weinert in Königsdorf besucht. Der Künstler hatte für die Pirker Kirche viele sakrale Gegenstände geschaffen. Im Stiftungshaus wurde ein Film über das Leben des 2012 im alter von 92 Jahren verstorbenen Künstlers gezeigt, den einige Pirker noch persönlich gekannt haben. Beeindruckend waren für sie die Gespräche mit seiner Witwe Waltraud.

Die meisten Pirker konnten nicht widerstehen und erwarben für ihren persönlichen Gebrauch sakrale Kunstgegenstände.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.