Schwan unterbricht Versammlung

Ehrungen und Neuwahlen standen bei der Feuerwehr auf der Tagesordnung. Von links: Vorne: Hubert Pausch, Julius Gleißner, Karl Schieder und Hans Kick. Mitte: Wirth Christian, Ramona Forster, Kreisbrandinspektor Josef Kres, Hans Stoiber sowie Vorsitzender Andreas Albrecht. Hinten: Georg Forster, Georg Stahl, Wolfgang Lehner, Thomas Klier und Kreisbrandmeister Martin List. Bild: zer
Lokales
Pirk
09.01.2015
48
0

Der Kommandant sprach über Einsätze, Beförderungen und die Bereitstellung des Digitalfunks. Da meldeten sich die Piepser der Aktiven.

Interessiert hörten die Mitglieder und Aktiven der Feuerwehr in der Jahreshauptversammlung im Gasthof "Zum Beck'n" den Berichten zu, bis sie zum Einsatz gerufen wurden. Pflichtbewusst eilten die Aktiven zur Tierrettung. Am großen Auweiher war ein Schwan in der Teichmitte eingefroren. Die Jahreshauptversammlung wurde unterbrochen. Als die Helfer zurückkamen, berichtete der Einsatzleiter, dass der aufgescheuchte Vogel sich selbst befreit hatte. Die Erleichterung war groß.

Drei neue Aktive

Markus Specht erinnerte an zwei Brände und neun Hilfeleistungen wie Unfallabsicherungen, Personensuche und Sicherungen bei Faschingszug, Prozessionen und sportliche Veranstaltungen. Drei neue Kräfte sind zu den Aktiven aufgerückt. Außerdem reichte Specht Beförderungen an Florian Hoffmann, David Landgraf, Thomas Daubenmerkel, Georg Hirmer und Andreas Klier weiter.

Vorsitzender Andreas Albrecht betonte, dass Mitglieder und Bevölkerung den Tag der Feuerwehr gerne angenommen hätten. Er sprach von der Beteiligung am Pirkerfest, an der Kirchweih in Engleshof, am Pfarrjubiläum und den Besuch des Weinfestes in Biberbach.

Geselligkeit pflegen

Zustimmung fand ein Antrag von Burkhard Borg. Eine Alters-Ehrenabteilung wird die Geselligkeit nach dem Ausscheiden aus der Aktivenzeit pflegen. Borg wird anfänglich die Treffen organisieren.

Während des Jahres begrüßte Jugendwartin Katja Welzl sechs neue Jugendliche. Fünf gingen zu den Aktiven. Sie absolvierte mit ihren Schützlingen Funkübungen und beteiligte sich an Einsätzen in der Verwaltungsgemeinschaft für den Nachwuchs.

Seinen letzten Kassenbericht nach 18 Jahren legte Georg Forster vor. In dieser Zeit habe er über 150 000 Euro als Zuschüsse der Wehr weitergegeben. Eingebunden waren die Reparaturen am Gerätehaus, die Restaurierung der Feuerwehrfahne, der Kauf von technischen Gerätschaften, das neue Spritzenfahrzeug und der Mannschaftswagen. "Mit dieser Summe trugen wir zum Schutz der Bevölkerung und zur Entlastung der Gemeindekasse bei. Das war auch viel Stress für mich, bedeutet aber auch schöne Erinnerungen."

Dreiklang funktioniert

Pfarrer Jaison Thomas war erfreut über die Unterstützung bei Festen der Pfarrei. Er lobte den selbstlosen Einsatz auch bei Notfällen. Bürgermeister Michael Bauer als Dienstherr erinnerte an die Bedeutung des Feuerlöschwesens. "Der Dreiklang muss funktionieren zwischen den Aktiven, dem Feuerwehrverein und der Gemeinde."

Ehrenvorsitzender Georg Stahl zeigte sich stolz: "Eine gut ausgebildete Feuerwehr ist die beste Brandversicherung für den Bürger." Er lobte die sehr gut eingespielte Wehr mit nunmehr sehr guter Ausstattung. Kreisinspektor Josef Kreis dankte den Aktiven und empfahl die Schulung beim Digitalfunk. Drei aktive Mitglieder absolviertenn die Lkw-Prüfung. Die gute Zusammenarbeit lobte auch Christian Lehner für die Werksfeuerwehr Constantia Hueck.

Bei den Ehrungen wird die Treuenadel für 70 Jahre Mitgliedschaft an Paul Riedl nachgereicht. 60 Jahre sind Julius Gleißner und Karl Schieder dabei. Für 40 Jahre Treue bekamen Johann Forster, Günther Hagn, Hubert Pausch und Hans Kick die Urkunde.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.