Senioren feiern in Pirk besinnlichen Adventsnachmittag
Wann reißt der Himmel auf?

Blumen für die Damen, eine Flasche Wein für die Herren: St. Nikolaus besuchte im Pirker Pfarrsaal die Senioren, die einen geselligen Adventsnachmittag verlebten. Bild: zer
Lokales
Pirk
23.12.2014
1
0
Traditionell laden die freien Wohlfahrtsverbände die Senioren zur Adventsfeier in den Pfarrsaal ein. Die "Chorkids" unter Leitung von Kerstin Kiener eröffneten den besinnlichen Nachmittag. Die 20 Kinder sangen "Lasst uns froh und munter sein" und "Ein Licht geht uns auf". Der evangelische Posaunenchor Rothenstadt stimmte ebenfalls weihnachtliche Weisen an.

"Wenn man die Themen auf der Erde betrachtet, ist Frieden nicht, was wir darunter verstehen. Es muss und soll sich was ändern, damit uns die Hoffnung nicht täuscht", unterstrich Pfarrer Hans-Peter Pauckstadt-Künkler. Er reihte sich nach seiner Ansprache bei den Posaunenchorbläsern ein.

Fragen führen zur Krippe

"Wann reißt der Himmel auf?", fragte Pfarrer Jaison Thomas. Viele Menschen fragen das, weil sie Sorgen, Zukunftsfragen oder Krankheiten haben. "Ob die Hirten auf dem Feld noch zu hoffen wagten, im täglichen Einerlei und der Belastung des Lebens? Der Himmel riss in der Nacht auf, als Jesus im Stall geboren wurde, seit dieser Nacht ist der Himmel nicht mehr verschlossen", unterstrich der Geistliche. So gehen die großen Lebensfragen der Welt wie Frieden, Gerechtigkeit, Bewahrung der Schöpfung nicht an Gott vorbei. "Sie führen zur Krippe", betonte der Pfarrer.

Wo ist die staade Zeit?

Bürgermeister Michael Bauer fand, dass sich die staade und friedliche Zeit einfach nicht finden lasse. "Zu hektisch sind die Menschen, und den Frieden muss man suchen. Viele Menschen sterben in Auseinandersetzungen." So sollte jeder für sich daraus Konsequenzen ziehen, denn jeder habe die Möglichkeit, Zeichen zu setzen.

Die Zeit bis zum Nikolausbesuch verkürzte Karl Prell mit einem Vortrag und der "Botschaft des Adventskalenders". "Lassen wir uns gerade in der Adventszeit entzünden von der Weihnachtsbotschaft Jesu", wünschte sich dann St. Nikolaus. Er verteilte an die Senioren kleine Geschenke. Bei Punsch und Gebäck pflegten sie die Geselligkeit.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.