Stromverbrauch in der Schule steigt Jahr für Jahr gewaltig an
Wer lässt das Licht brennen?

Lokales
Pirk
19.11.2014
9
0
Lorenz Gebert stellte im Gemeinderat die Frage, wer in der Schule das Licht nicht ausdrehe. Der Vorsitzende des Rechnungsprüfungsausschuss berichte, dass das Gremium bei der Prüfung der Jahresrechnung 2013 einen enormen Stromverbrauch in der Schule festgestellt habe. Er war von 49 700 Kilowattstunden (kWh) 2011 auf 65 900 kWh 2012 und 2013 sogar auf 70 400 kWh gestiegen. Kämmerer Sven Lederer rechnet heuer mit einem erneuten Plus.

Das gelte nicht für die Kosten, weil der Strompreis günstiger geworden sei. "Ich habe auch schon öfters gehört, dass nachts Licht in der Schule brennt, aber das kann den großen Unterschied nicht ausmachen", merkt Bürgermeister Michael Bauer an. Der Rathauschef will sich kundig machen, was es kostet, eine Fachfirma mit der Ursachenforschung zu betrauen.

Ansonsten hatte der Rechnungsprüfungsausschuss keinerlei negative Feststellungen gemacht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.