Enzenriether feiern Patrozinium am Girgndoch
Tradition erhalten

Der Männergesangsverein gestaltete gesanglich den Gottesdienst zum Namenstag des hl. Georg, dem Schutzpatron in der Kirche zu Enzenrieth am Patroziniumstag. Bild: zer
Vermischtes
Pirk
26.04.2016
11
0

Es ist quasi wie das Amen in der Kirche: Wenn "Girgndoch" ist, gestaltet der Männergesangverein 1923 das Patrozinium der Georgskirche in Enzenrieth.

Enzenrieth. Diesen Brauch will die Sängergruppe aufrechterhalten. Als Eingangslied sang das 22-köpfige Ensemble unter Leitung von Joseph Frischholz das Lied "Preiset Gott den Herrn".

Der Vorsitzende des katholischen Männervereins, Karl Prell, trug die Lesung zum Fest des Heiligen vor, und auch Pfarrer Jaison Thomas erinnerte an den Nothelfer, der im Kampf mit dem Drachen dargestellt wird. "St. Georg kämpft mit Gott gegen das Böse." St. Georg ist der Patron der Enzenriether Kirche und lebte Ende des dritten und Anfang des vierten Jahrhunderts in Kappadokien in der heutigen Türkei. Bereits im 5. Jahrhundert begann die Verehrung dieses zum Symbol christlicher Tapferkeit gewordenen Heiligen. Zur Gabenbereitung sang der Chor "Nun danket all und bringet Ehr", zur Kommunion stimmte er "Segne und behüte" an. Gemeinsam mit den Gläubigen erklang das Georgslied, "St. Georg zur Ehr" . Nach dem Gottesdienst traf sich die Dorfgemeinschaft im "Schlößl".
Weitere Beiträge zu den Themen: Enzenrieth (48)Männergesangverein Pirk (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.