Feier auf Dorfplatz

Keine Neuwahl, keine Ehrung.-Jedoch ein Bild vom Dorfplatz zur Zeit im Bau, auf dem auch wieder das Pirkerfest im kommenden Jahr stattfinden wird.
Vermischtes
Pirk
02.11.2016
31
0
 
Momentan noch eine Baustelle, nächstes Jahr eine Feierstelle: Das Pirker Fest soll 2017 auf dem Dorfplatz steigen. Bis dahin sollte die Baumaßnahme abgeschlossen sein. Bild: zer

Ein Pirker Fest gibt es auch nächstes Jahr wieder, so viel steht fest. Ob es aber auf der Lehrerwiese stattfinden soll, darüber diskutierten die Mitglieder des Vereinskartells in der Jahreshauptversammlung.

(zer) Eine Vertreterin des Katholischen Frauenbundes regte an, wegen der besseren Logistik auf der Lehrerwiese zu bleiben, weil davon die sanitäre Anlage der Mehrzweckhalle nicht weit entfernt liege. Dennoch fand der Vorschlag keine Unterstützung.

Das Fest findet nächstes Jahr wieder auf dem Dorfplatz statt, da die Baumaßnahme bis dahin abgeschlossen sein soll. Als Termin nannte Vorsitzender Thomas Klier den 21. Mai, weil die Erstkommunion am 28. Mai gefeiert wird. Klier kündigte an: "Im Frühjahr beraumen wir eine Mitgliederversammlung an, auf der die Örtlichkeiten wie Bühne, Stände und Sitzplätze am Dorfplatz geregelt werden."

Für Schaden aufkommen


Die SpVgg hat einen ausgeliehenen Pavillon beschädigt. Der Vorsitzende schlug deshalb vor, die SpVgg bei der nächsten Überschussverteilung um 150 Euro zu kürzen. Mitglied Sarah Sommer dagegen war der Meinung, keinen Ersatz für den Schaden zu verlangen. Bei einer Abstimmung entfielen auf Kliers Vorschlag zwölf Stimmen, auf Sommers mit Enthaltungen neun. Daniel Zimmerer vom Kirwa-Verein regte an, wenn schon ein Pavillon gekauft werde, eine regenfeste Ausführung zu besorgen.

Der Vorsitzende wünschte sich, dass mehr Vereine "Pirk Kultur" besuchen, weil das Teil des Pirker Festes sei. Außerdem berichtete er, dass das finanzielle Ergebnis des letzten Pirker Festes gegenüber 2015 etwas schlechter ausfalle. Das sei aber dem unbeständigen Wetter anzulasten. So war der Ertrag um 30 Prozent zurückgegangen. Dafür habe die Organisation des Geschirrmobils gut geklappt. Die neuen Anschaffungen - ein Kühlschrank, sechs Stehtische und zwei Pumpkannen - konnten eingebunden werden. Schön wären Hussen, um die Tische festlicher aussehen zu lassen", erklärte Klier. Roland Wild regte an, zusätzliches Besteck zu kaufen, da das Besteck aus dem Geschirrmobil bei Stoßzeiten nicht ausreiche. Klier will daher abzuklären, ob beim Geschirrmobil eine größere Menge beigefügt werden könne, ansonsten solle welches gekauft werden.

Manfred Stahl hat sein erstes Jahr als Gerätewart hinter sich gebracht, ohne dass es Beschwerden gab. Der Vorsitzende wies darauf hin, dass die Internet-Seite des Vereinskartells wieder online ist. Er dankte den Helfern, Vereinen und Vorstandsmitgliedern für die gute und harmonische Zusammenarbeit im vergangenen Jahr. Aktuell sind 27 Vereine Mitglied im Vereinskartell.

Geld für Vereine


Neuwahlen standen in der Versammlung diesmal nicht an. Schatzmeisterin Hildegard Schreier erstattete den Kassenbericht. Die Kasse hatten Alexander Radlbeck und Klaus Ermer geprüft. Ermer bestätigte, dass die Kasse korrekt und richtig geführt wurde. Er beantragte d Entlastung, die die Mitglieder einstimmig erteilen. Klier schlug vor, eine Summe von 3000 Euro an die Vereine nach dem üblichen Schlüssel auszuschütten. Dem stimmte die Versammlung ebenfalls zu.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.