Jahreshauptversammlung in Pirk
Ausgaben nach Plan

Für die Freien Wähler ist die "Lehrerwiese" der ideale Platz für einen Kinderspielplatz. Mit der richtigen Ausstattung könnte er auch älteren Bürgern zugute kommen. Bild: bey
Vermischtes
Pirk
06.04.2016
35
0

Die Gemeinde Pirk kann investieren, ohne einen Kredit aufnehmen zu müssen. Der beschlossene Haushaltsplan 2016 mit einem Gesamtvolumen von 7 610 191 Euro lässt dies zu.

200 000 Euro beinhalte der Etat für eine Sondertilgung, informierte Bürgermeister Michael Bauer. "Weitere Darlehensrückzahlungen sind aber auch ohne betragsmäßige Nennung im Haushalt möglich."

Zweiter Bürgermeister Alexander Radlbeck hätte die erhöhte Sondertilgung betragsmäßig gerne gesehen. SPD-Sprecher Martin List mahnte, weiterhin sparsam zu sein. Einstimmig genehmigte der Rat den Haushaltsplan 2016 und den dazugehörigen Finanzplan bis 2019.

Thema war auch die Umlegung der Baukosten für die Sanierung des Kanalnetzes im unteren Dorf sowie am Dorfplatz. Bauer informierte, dass bei den Kosten für die Entwässerung 25 Prozent der Kanalbaukosten als Straßenentwässerungsanteil auf die Bürger umgelegt werden. Maßgeblich sei pro Quadratmeter Geschossfläche 1,02 Euro, bei der Grundstücksfläche 29 Cent.

Mehr zahlen


Werden die Kosten auf die Verbrauchsgebühren umgelegt, würden die Abwassergebühren um mindestens 30 Cent pro Kubikmeter für die nächsten 40 Jahre ansteigen. Bauer machte deutlich, dass die Umlegung besser wäre, weil es schon Ausgaben gegeben habe. Die Abrechnung über die Verbrauchsgebühren sei aus Sicht der Haushaltsführung nicht sinnvoll. Mit 11:2 Stimmen entschied sich der Gemeinderat für Bauers Vorschlag. Einig war er sich bei der Abrechnung der Kosten für neue Wasserleitungen. Eigentümer des "Durchschnittshauses" müssen mit 95 Euro rechnen.

Der Entwurf für die Erschließung in Pirk Süd umfasst den Bau einer 200 Meter langen und, einschließlich der Nebenanlagen, sechs Meter breiten Straße. Die Kosten werden auf 466 000 Euro geschätzt. Der Rat genehmigte die Entwürfe. Die Arbeiten sollen am 20. Juni beginnen.

Beim Gemeindefriedhof soll es 31 Parkplätze auf rund 1200 Quadratmetern geben. Die Kosten dafür belaufen sich auf circa 100 000 Euro. Der Gemeinderat stimmte dem Vorhaben zu. Auch dem Neubau eines Einfamilienhauses genehmigte er, trotz Abweichungen vom Bebauungsplan und der Errichtung zweier Doppelgaragen auf unterschiedlichen Grundstücken im innerörtlichen Bereich.

Für 9265 Euro werden fünf Straßenlaternen auf dem Weg zur Kindertagesstätte auf LED-Licht umgerüstet. Die CSU hatte beantragt, den Spielplatz an der Kirche nahe der Kindertagesstätte mit zusätzlichen Spielgeräten auszustatten. Die Freien Wähler hätten gern auf der "Lehrerwiese" eine Spielfläche eingerichtet. Mit einer Bocciabahn käme sie auch den Senioren zugute.

Diese Flächen benötigt allerdings die Kindertagesstätte für ihren Spielplatz. Laut CSU-Ortsvorsitzendem Dieter Schwab sei man davon ausgegangen, dass der Spielplatz an der Kirche erhalten bleibe. In der Diskussion wurde mehrfach die Fläche beim Wendehammer des neuen Baugebietes Pirk Süd für einen Spielplatz genannt, unter anderem wegen des Allwetterplatzes.

Ansichten einholen


Mit der Kirchenverwaltung ist der Erhalt des Kinderspielplatzes abzuklären. Die Untere Naturschutzbehörde des Landratsamts soll klarstellen, ob eine Ausgleichsfläche als Spielplatz genutzt werden darf. Außerdem fragt das Gemeindeoberhaupt die Anlieger, was sie von einem Spielplatz an der "Lehrerwiese" halten.
Weitere Darlehensrückzahlungen sind aber auch ohne betragsmäßige Nennung im Haushaltsplan möglich.Bürgermeister Michael Bauer
Weitere Beiträge zu den Themen: Michael Bauer (15)Lehrerwiese (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.