Josef Schiesl übernimmt Vorstand
Gerhard Meier verlässt SpVgg Pirk

Josef Schiesl (links) beerbt den scheidenden Vorsitzenden Gerhard Meier (Zweiter von rechts). Bild: zer
Vermischtes
Pirk
23.05.2016
64
0

Die Jahreshauptversammlung der SpVgg Pirk nutzte Chef Gerhard Meier dazu, von seinem Amt als Vorsitzender zurückzutreten - aus gesundheitlichen Gründen. Der weitere Vorstand ist noch ein Jahr im Amt.

Meiers letzte Amtshandlung war die Begrüßung der neuen Wirtin Brigitte Lauterbach. Lauterbach erhofft sich eine langjährige Zusammenarbeit: "Am liebsten bis ich in die Rente gehe." Meier bedankte sich bei allen, die ihn unterstützt haben. 2008 war er zum zweiten Vorsitzenden gewählt worden, führte den Verein dann ab 2010. Unter seiner Leitung feierte der Verein 60-jähriges Bestehen.

Aus der Wahl ging Josef Schiesl als neuer Vorsitzender hervor. Schiesl stellte seinen Plan vor, den Vorstand des Hauptvereins und der Abteilung Fußball in Teilen zusammenzufassen. Er wolle zunächst nur für ein Jahr zur Verfügung stehen, um den Verein nicht führungslos zu lassen. "Wir sind dabei, die Fußballabteilung und den Hauptverein auf neue Füße zu stellen. Der Abteilungsleiter soll neu bestellt werden und sich in einem Dreier-Team darstellen. Das soll bei der nächsten Hauptversammlung geschehen", sagte er.

Tennis hat wieder Vorstand


In seinem Rückblick erwähnte Meier den großen Schaden, der bei einem Einbruch im Sportheim entstanden sei, den die Versicherung aber inzwischen übernommen habe. Er freute sich auch darüber, dass es bei der Abteilung Tennis wieder einen Vorstand gibt.

Leiterin Angela Zimmerer berichtete, dass die Turnabteilung 180 Mitglieder hat. "Jede Woche werden sechs Turnstunden für fast jedes Alter angeboten. Zusätzlich gab es zwei Zumba-Kurse und ein Ganzkörpertraining unter Leitung von Sabine Stahl", sagte sie. Zimmerer erwähnte die Beteiligung am Fasching des Kindergartens, einen Besuch der Bowlingbahn, Radtouren, ein Grillfest sowie die Weihnachtsfeiern und eine Winterwanderung.

Dorle Praller berichtete für die Tennissparte von einer knappen Rettung. Sportlich lief es für die drei Mannschaften gut, und auch die Jugendarbeit sei erfreulich. Mit diesen positiven Eindrücken konnte doch wieder ein Vorstand motiviert werden. Auch sie habe aus diesem Grund ihr Amt wieder aufgenommen. "Auf der Kostenseite mussten harte Sparmaßnahmen angegangen werden. Größter Einzelposten war die Bestellung der Plätze komplett in Eigenregie", sagte sie.

Altersdurchschnitt hoch


Josef Schiesl berichtete, dass derzeit sieben Fußball-Mannschaften im Spielbetrieb sind. Die Abteilung habe 195 Mitglieder. Bei der Juniorenabteilung konnten sechs Mannschaften mit 60 Kindern unter Jugendleiter Tobias Forster durchwegs gute sportliche Erfolge feiern. Bis auf eine A-Jugend sind alle Klassen belegt, von der U7 bis zur U15.

Die Alten Herren führen Stephan Schieder, Andreas Geiger und Ernst Lang. "Der Altersdurchschnitt der Herren steigt ständig an, und es wird immer schwieriger, Mannschaften für Spiele zu stellen", sagte Schiesl. Sportlich war der Gewinn des Bruckmüllercups das Highlight.

Die erste Mannschaft schaffte die Relegation gegen den Abstieg im Frühjahr 2015. Die aktuelle Saison gestaltete Spielertrainer Stefan Kleber erfolgreich. Nach einer gemischten bisherigen Restrunde steht das Team zwei Spiele vor Saisonende auf dem fünften Platz und hat mit dem Abstieg nichts zu tun. Die Zusammenarbeit mit Trainer Stefan Kleber wird fortgeführt.

Zweiter Bürgermeister Alexander Radlbeck überbrachte die Grüße der Gemeinde und blickte auf seine eigene Fußball-Laufbahn zurück. Er freute sich, dass die SpVgg so umfangreiche Jugendarbeit leiste.
Auf der Kostenseite mussten harte Sparmaßnahmen angegangen werden. Größter Einzelposten war die Bestellung der Plätze komplett in Eigenregie.Dorle Praller, Leiterin der Tennisabteilung
Weitere Beiträge zu den Themen: OnlineFirst (12624)Josef Schiesl (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.