Neuer Kirwa-Verein
Pirk belebt Kirwa-Tradition neu

Das Horn als Relikt aus früheren Zeiten könnte das Symbol des neuen Kirwavereins werden, das Vorsitzende Stefanie Reil (Fünfte von links) und Stellvertreter Florian Rackl (Fünfter von rechts) von Georg Stahl bekamen. Bild: fz
Vermischtes
Pirk
13.01.2016
685
0

Nach Floß lief zu früheren Zeiten in Pirk die bedeutendste Kirwa im Landkreis. Das ist Vergangenheit. In Zukunft soll eine traditionelle "Pirker Kirwa" wieder aufmerksam machen. Das ist das Ziel eines neuen Vereins.

Die Brettlhütte war zur Gründung eines "Kirwavereins Pirk" (wir berichteten) voll gefüllt. Vorrangig ging es darum, eine Satzung zu verabschieden, die Grundlage für den Eintrag ins Vereinsregister und die Gemeinnützigkeit ist. Bürgermeister Michael Bauer und Jugendbeauftragter Klaus Ermer hatten diese mit vorbereitet und wirkten in der Versammlung unterstützend mit.

Das Wichtigste ist der Vereinszweck. Hier stehen der Erhalt und die Pflege "geistiger und kultureller Werte des Oberpfälzer Volkstums sowie der Sitten und Gebräuche" festgeschrieben. Enthalten ist die jährliche Durchführung mit Aufstellen eines Kirwabaums. Per Beschluss legte die Versammlung fest, dass die Kirche mit einem Vertreter im jährlichen Festausschuss integriert ist. Der Jahresbeitrag beträgt zwölf Euro. Zum Ende der Versammlung sprach Bürgermeister Bauer von einer hervorragenden Vorbereitung: "Ich wünsche viel Erfolg, Kraft sowie Ideen und finde es gut, dass die Jugend das Heft in die Hand nimmt, um Brauchtum wieder aufleben zu lassen."

Die Kirwa soll das Sahnehäubchen des sanierten Dorfplatzes werden. Zweiter Bürgermeister Alexander Radlbeck sagte, dass die Pirker Kirwa früher nach Floß die bedeutendste Kirwa war und der neue Verein die Basis sei, wieder in diese Nähe zu kommen. Pfarrer Jason Thomas hob den kirchlichen Hintergrund der Kirwa hervor. Der Kartellvorsitzende Thomas Klier äußerte Respekt, wenn sich die U30-Generation die Traditionspflege auf die Fahne schreibt. "Das hat Zukunft", attestierte Georg Stahl den Jugendlichen. Er überreichte ein Horn als symbolisches Stück aus der Vergangenheit. Hausherr Thomas Fritsch bot die Brettlhütte für weitere Veranstaltungen an. Die erste Botschaft des Kirwavereins ist, dass es 2016 eine kleinere Kirwa wegen der Sanierung des Dorfplatzes geben wird und man nächstes Jahr in der neuen Ortsmitte größer einsteigt.

Vorstand KirwavereinVorsitzende: Stefanie Reil; stellvertretender Vorsitzender: Florian Rackl; Kassiererin: Katja Welzl; Schriftführerin: Regina Reil; Beisitzer: Kathrin Voit, Daniel Zimmerer, Raphael Landgraf; Kassenprüfer: Johannes Albrecht, Michaela Nößner. (fz)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kirwa (250)Michael Bauer (15)Pirk (31)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.