Nur für eineinhalb Stunden zieht die Festgesellschaft in die Halle um
Pirker bleiben fast trocken

Hast du Töne: Posaunen und Trompeten zum Ausprobieren. Sabrina Nößner, die Vorsitzende der "Pirker Blechmusi", und Matthias Regner zeigten den Kleinen, wo es musikalisch langgeht. Bilder: R. Kreuzer (2)
Vermischtes
Pirk
07.06.2016
123
0

Gerade als die "Pirker Blechmusi" aufspielen will, geht es los: strömender Regen. Doch die Musiker starten kurzerhand in der Mehrzweckhalle durch. Auch die Gäste ziehen mit. Eineinhalb Stunden später wird das Pirker-Fest im Freien fortgesetzt.

"Wir kamen gut weg", zog Bürgermeister Michael Bauer Bilanz. "Morgens schüttete es. Aber dann hatten wir herrliches Wetter bis auf die Stunde am Nachmittag." Zum 12. Mal startete das Vereinskartell um Vorsitzenden Thomas Klier das beliebte Fest, heuer auf der "Lehrerwiese" wegen der Dorfplatzerneuerung. Die Gäste zeigten sich rundum zufrieden mit dem Angebot.

Nach dem Gottesdienst ging es zum Frühschoppen, bei dem der Fanclub "Die Büffel" Weißwürste, Brezen und Fischsemmeln anbot. Zum Mittagessen gab es Spanferkel und Schnitzel, serviert von CSU und Frauenunion. Der Schweinebraten, von der Reservistenkameradschaft ab fünf Uhr morgens in einem "Smoker" gebrutzelt, war schnell weg. Dafür gab es bei der SpVgg Steaks und Bratwürstl, bei den Freien Wählern sauere Bratwürste und Wurstsalat.

Auch der Bayernfanclub "Gute Freunde", die Sportheimwirtin und die Mitglieder des "Pirker Brettl" hielten Schmankerl parat. Der Frauenbund servierte Kaffee und leckeren Kuchen. Für flüssige Kost zeichneten die Feuerwehrmänner aus Pirk und Engleshof, der 1. FCN-Fanclub, der Bayernstammtisch "Mia san mia" und der "Veloclub Concordia" verantwortlich.

Zunächst sorgten Thomas Fritsch (Akkordeon) und die drei Wirtshausmusikanten unter Leitung von Kare Schmucker für die passenden Töne. Um 16 Uhr folgte die "Pirker Blechmusi", die zunächst in der Halle aufspielte, bis Kartellvorsitzender Thomas Klier entschied, mit Mann und Maus wieder ins Freie zu ziehen.

Die Kinder amüsierten sich auf der Hüpfburg und beim Schminken. Die Jugendbetreuer der Blaskapelle - Sabrina Nößner, Matthias Regner, Michaela Nößner und Natalie Häusler - hielten für die Mädchen und Buben Flügelhorn, Trompete und Posaune zum Ausprobieren bereit. Ihren ersten großen Auftritt hatte die Klarinettengruppe unter Leitung von Daniela Ermer.

Von Schlager bis Rock


Die "Pirker Blechmusi" zog derweil die Erwachsenen mit ihrem breitgefächerten Repertoire in Bann. Von bayerisch-böhmischen Melodien, zu denen die Gäste schunkelten und klatschten, über Schlager der 70er und 80er Jahre ging es schließlich zur Rockmusik. Auch das Weinlokal und die Theke an der Cocktailbar waren zu späterer Stunde gut gefüllt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.