Oldtimerfans treffen sich
Ausfahrt mit Le Baron

Auch heute wird der Chrysler noch gefahren. Motor, Getriebe, Elektrik, Karosserie - die Besitzer sind einfach begeistert von ihren Oldtimern. Bild: zer
Vermischtes
Pirk
22.09.2016
23
0

Ein geselliger Nachmittag mit "Le Baron": Der Chrysler-Oldtimer hat auch in der Oberpfalz Fans. Sie gönnen sich einmal im Jahr eine gemeinsame Ausfahrt mit den "Adeligen".

Trebsau. Der erste "Le Baron" von Chrysler lief 1977 vom Band. Danach folgten weitere Modelle. Obwohl sie in Deutschland nur selten gefahren wurde, war die Generation von 1988 bis 1995, vor allem die Cabrios, ein Erfolg. Einige "Barone" kurven auch durch die Oberpfalz. Dieter Siegler besitzt zum Beispiel ein Cabrio mit 177 PS.

Vor 14 Jahren hatte er seine Leidenschaft für dieses Auto im Internet öffentlich gemacht und ein erstes Treffen Gleichgesinnter organisiert. Heuer trafen sich die Fans zur 14. Ausfahrt. Nur acht Fahrzeugbesitzer kamen. Ihr Pech: Cabrios und Regen passen einfach nicht zusammen. Helmut Henneberg reiste 270 Kilometer aus Weißensee in Thüringen an, Annemarie Müller aus Langfurt im Bayerischen Wald kam mit ihrem Nachfolgemodell, einem Dodge 600. Das auffälligste Merkmal dieser Modelle sind sicher die "Schlitzaugen", die die vorher so markanten Klappscheinwerfer ablösten. 1995 wurde die Produktion eingestellt. Siegler hatte eine 100 Kilometer lange Route für die Ausfahrt ausgesucht. Von Trebsau ging es zur Gehenhammer Mühle zum Kaffeetrinken, von dort nach Georgenberg, Pleystein und Vohenstrauß weiter nach Kaimling.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oldtimer-Ausfahrt (2)Le Baron (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.