Schuldenstand sinkt
Pirk freut sich über neuen Dorfplatz

Vermischtes
Pirk
23.11.2016
14
0

Kommunalpolitik ist in Pirk offenbar Männersache. In der Bürgerversammlung waren keine Frauen vertreten. "Kommt heute eine interessante Kochsendung?", fragte Bürgermeister Michael Bauer in die überschaubare Runde.

Dabei hatte er eine erfreuliche Mitteilung, die allen Bürgern der Gemeinde zugute kommt: ein deutlich abgebauter Schuldenstand. Bauer blickte in der Statistik und erwähnte, dass die bisher 17 Geburten in diesem Jahr in sechs Jahren eine positive Auswirkung auf die Grundschule haben werden. Der Einwohnerstand (1848 Bürger) bleibt nach Einschätzung des Gemeindeoberhaupts konstant.

Nachdenklich stimmten Bauer die Schülerzahlen an der Josef-Faltenbacher-Schule: Waren es vor 10 Jahren noch 260 Buben und Mädchen, sind es aktuell 109 Kinder. Das sorgt für eine hohe Schulumlage, weil die Ausgaben ohne Rücksicht auf die Schülerzahl gleich hoch seien.Pro Kind werden 3600 Euro fällig.

Die Dorfplatzumgestaltung nannte der Rathauschef das "durchgängige Thema" im Gemeinderat. Die vorher gemachten Kostenangaben seien eingehalten worden. Während des Baues habe ihn die positive Zusammenarbeit mit den Baufirmen gefreut, die negative Stimmungsmache aus einem Anwesen heraus enttäuscht. Erfreulich ist die Entwicklung im Baugebiet "Süd": alle 14 Parzellen sind verkauft. Ab Frühjahr 2017 können die Bauherren loslegen. Bauer rechnete damit, dass sieben Grundstücke sofort bebaut werden.

Im kommenden Jahr müssen laut Bürgermeister neue Möglichkeiten für Urnen-Erdbestattungen im neuen Friedhof geschaffen werden. Er dankte allen ehrenamtlich tätigen Bürgern sowie den Vereinen für ihren Einsatz. "Das macht Pirk zu einer lebendigen Gemeinde."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.