Wallfahrt nach Pleystein - Bei Regen zur Wallfahrtskirche

Die Wallfahrer machten sich bei regnerischem Wetter auf den 21 Kilometer langen Fußmarsch zur Wallfahrtskirche in Pleystein.
Vermischtes
Pirk
20.09.2016
29
0

(zer) "Los gehen und bei sich selbst ankommen", war das Motto der 30 Wallfahrer, die sich am Sonntag trotz Regens auf den 21 Kilometer langen Weg von Enzenrieth nach Pleystein machten. An der St.-Georgs-Kirche trafen sich die Pilger. Pfarrer Jaison Thomas betonte, dass schon Jesus dazu eingeladen hatte, seinen Spuren zu folgen. Der Geistliche segnete die Wallfahrer. Den Rosenkranz betend gingen die Frauen und Männer los, darunter auch Jugendliche sowie der ehemalige Bundestagsabgeordnete Georg Girisch, der schon gar nicht mehr zählen konnte, wie oft er nach Pleystein gezogen ist. In Irchenrieth stießen weitere Gläubige zur Gruppe, deren Leiter Herbert Argauer vorbetete. Über Kaimling ging es zur Rast nach Altenstadt bei Vohenstrauß. Pfarrer Alfons Forster feierte in Pleystein Gottesdienst. Bild: zer

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.