Zum Kirchweih-Auftakt stehen vier Gruppen auf der Bühne
Ein Abend, vier Bands

Die Band "Granny is back" heizten den Kirwabesuchern bei ihrem ersten Auftritt ein. Bild: zer
Vermischtes
Pirk
18.07.2016
63
0

Den Einstieg in die Drei-Tage-Kirwa hatten die jungen Erwachsenen mit ihrem neuen Kirwaverein bestens gemeistert. Es war viel Vorbereitungsarbeit nötig. Der Vorstand hatte für den Freitagabend Bands zu einem Musikantentreffen eingeladen, vier Bands sagten zu. Mit dabei war die Pirker Blechmusik, die als Erstes die Bühne bezog.

Mit böhmisch-bayrischer Musik eröffneten die zwölf Musiker die neue Kirwa in Pirk. Schon beim "Salemonikamarsch" klatschten die Zuschauer und beim "Böhmischen Traum" standen die meist jugendlichen Gäste auf den Bänken. Die Gemeinderäte und Bürgermeister Michael Bauer zeigten sich begeistert vom Elan der Pirker Jugend.

Auf die Bühne wechselten dann drei Mann mit mittelalterlicher Kleidung und ebensolchen Instrumenten. Für den überwiegenden Teil der Musiker dieser Stilrichtung lag der Augenmerk auf dem Wohlklang ihrer Kreationen und somit der Unterhaltung ihrer Zuhörer mit Dudelsack und Drums. Überhaupt zum ersten Mal auf einer Bühne stand die Band "Granny is back". Mit Gitarre, E-Bass, Schlagzeug und Sängern überzeugte die Gruppe mit modernen rockigen Liedern. Schließlich betrat die Nachwuchsband "Mission possible" aus Rothenstadt mit fünf Mann die Bühne. Die Formation hatte im letzten Jahr den "Weiden tobt"-Contest gewonnen. Sie spielten Musik von Queen, Status Quo, Chuck Berry, AC/DC, Rolling Stones, Bob Seger oder Tina Turner. Zur Jam-Session rückten die Spieler der Pirker Blaskapelle an, die vom Duo bis zum Quintett Kirwa-Musik spielten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.