Ausstellungseröffnjung "500 Jahre Schützenwesen in Pleystein"
Seltene Exponate im Visier

Bürgermeister Rainer Rewitzer (links) spricht zur Eröffnung der Ausstellung "500 Jahre Schützenwesen in Pleystein" im Stadtmuseum. Unter den Gästen ist Landesschützenmeister Wolfgang Kink (Vierter von links), Bezirksschützenmeister Roland Roith (Dritter von links) und Gauschützenmeister Stefan Brandmiller (Zweiter von links). Bild: bey
Kultur
Pleystein
18.04.2016
79
0

Zum Auftakt des Bezirksschützentages öffnete am Samstagabend die Ausstellung "500 Jahre Schützenwesen in Pleystein" im Stadtmuseum. Das "Pleysteiner Fähnlein" gab vor dem Stadtmuseum mit dreimaligem Salut den Eintritt ins Museum für die zahlreichen Besucher frei.

Bürgermeister Rainer Rewitzer dankte dem Schützenverein 1516 Pleystein für die Einrichtung der Ausstellung und für die jahrzehntelange Bereicherung des städtischen Vereinslebens.

Dass diese Ausstellung etwas Besonderes ist, zeigte auch die Präsenz der Ehrengäste: Mit Landesschützenmeister Wolfgang Kink kam ein höchst seltener Gast in die Stadt unterm Rosenquarzfelsen. Dazu gesellte sich die gesamte Führung des Schützenbezirks Oberpfalz mit Bezirksschützenmeister Roland Roith an der Spitze, die politischen Vertreter der Stadt und der angrenzenden Kommunen sowie zahlreiche Vertreter der am Bezirkstag teilnehmenden Schützenvereine.

Rewitzer erinnerte, dass vor 500 Jahren mit dem Aufstellen der Bürgerwehr Haus und Hof vor einfallenden Truppen geschützt werden sollte. Doch mittlerweile stehe der Sport im Mittelpunkt. Der Schießsport sei anspruchsvoll, erfordere ein scharfes Auge, eine ruhige Hand und verlange bestimmte Atem- und Körperbeherrschungen, sagte das Stadtoberhaupt.

Der Schützenverein selbst räume aber auch der Heimatverbundenheit, dem Traditionsbewusstsein, der Jugendarbeit und dem Festhalten an alten Brauchtümern hohen Stellenwert ein. Thomas Enslein, Sprecher des Schützenvereins 1516 Pleystein, verlas ein Dokument aus dem Staatsarchiv Amberg, das die Gründung des Vereins beweist.

Dank an Helfer


Der Dank Ensleins galt allen Helfern, die zur Einrichtung dieser Ausstellung beigetragen haben. Mit einem kurzen und sehr präzisen "Die Ausstellung ist eröffnet" gab Schützenmeisterin Annelie Stahl ganz offiziell die Blicke auf die einmaligen Exponate und die wunderschönen Fotoaufnahmen frei.

Bezirksschützenmeister Roland Roith verbindet nach seinen eigenen Worten die Stadt Pleystein mit seiner Schulzeit und einem Aufenthalt im Schullandheim. Zur Erinnerung überreichte der Bezirksschützenmeister dem Pleysteiner Stadtoberhaupt einen Bierkrug.

Dafür gab es im Gegenzug ein graviertes Weißbierglas für den Bezirksschützenmeister und auch für Landesschützenmeister Wolfgang Kink.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.