Kulturnotizen Bläser-Workshop in Pleystein

Der "Tanz auf mehreren Hochzeiten" wird dem Diener zum Verhängnis. Bild: hfz
Kultur
Pleystein
03.03.2015
3
0
Interessierte und Liebhaber der Blasmusik haben die einmalige Gelegenheit an einem "Workshop für Blechbläser" mit Studierenden des Landeskonservatoriums Innsbruck und ihrem Professor Erich Rinner teilzunehmen. In ungezwungener Atmosphäre gibt er am Donnerstag, 26. März, ab 16 Uhr in den Zottbachschulen (Grabenallee 1, Eingang Pausenhalle) Tipps und beantwortet Fragen rund um das Blech. Anmeldung und weitere Informationen unter info@osterfestival.de.

"Fisch zu viert" in Regionalbibliothek

Weiden. Jahr für Jahr verbringen drei reiche Brauerei-Erbinnen ihren Sommer in ihrer Ferienvilla. Immer mit dabei, ihr treuer Diener Rudolf, der heimlich mit jeder der drei Damen zärtliche Stunden verbringt. Sein Lohn dafür? Jede von ihnen verspricht, ihn in ihrem Testament zu bedenken. Als Rudolf nun nach dreißig Dienstjahren um eine vorzeitige Auszahlung bittet, will keine der Schwestern mehr von ihrem Versprechen wissen. Rudolf droht damit, sein Geheimnis auszuplaudern. Keine gute Idee, finden die Schwestern und bringen Arsen und manipulierte Blitzableiter ins Spiel. . .

Die Premiere von "Fisch zu viert" des Landestheaters Oberpfalz (LTO) ist am Samstag, 14. März, um 20 Uhr in der Regionalbibliothek. Die Krimi-Komödie von Wolfgang Kohlhaase und Rita Zimmer in einer LTO-Inszenierung wird zudem am 15./20./21./26./27. und 28. März jeweils um 20 Uhr aufgeführt. Akteure sind Christian Hofmann, Doris Hofmann, Waltraud Janner-Stahl und Claudia Lohmann.

Eine der erfolgreichsten Boulevard-Komödien der letzten Jahrzehnte, rabenschwarz, hundsgemein und saukomisch. Karten beim NT/AZ-Ticketservice unter Telefon 0961/85550 oder 09621/306230 sowie www.nt-ticket.de.

Kafka und Prag im Künstlerhaus

Schwandorf. In der Vortragsreihe "Kunst und Philosophie" spricht Helmut Hein am Dienstag, 3. März, um 20 Uhr im Oberpfälzer Künstlerhaus über Franz Kafka und das Prag seiner Zeit. Die Jahre um 1914 waren eine Schlüsselzeit: für das Schicksal Europas, aber auch für den vielleicht bedeutendsten Schriftsteller des letzten Jahrhunderts. Hein stellt sein Leben und Werk in den Kontext einer der faszinierendsten Metropolen. Im alten Prag mit seiner jahrhundertelangen Geschichte trafen die Kulturen und die Konflikte, die Leidenschaften und die Ängste dieser Epoche auf engstem Raum aufeinander. Karten an der Abendkasse.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.