1000 Kilometer entlang der Elbe

Altbürgermeister Johann Walbrunn dankte Franz Schaller (links) für den Vortrag. Bild: tu
Lokales
Pleystein
14.10.2015
14
0

Die Elbe ist von der Quelle bis zur Mündung ein faszinierender Fluss. Dies stellte Franz Schaller bei seinem Bildervortrag im Stadtmuseum unter Beweis.

Die Veranstaltung des Museumsarbeitskreises im Kultursaal stand unter dem Motto "Blick nach Böhmen". Schaller erläuterte den vielen Zuhörern eingangs, dass der Reiseweg zunächst von Pleystein über Prag führte. Weiter ging es durch das Riesengebirge, bekannt auch als Land des Rübezahls. Über Turnau erreicht er die Spindler-Mühle, die Quelle der Elbe,. Der zweite Abschnitt beinhalte die Strecke von Meißen bis zur Mündung der Elbe in Cuxhaven.

Viel Eis

Schaller war mit seinem Wohnmobil über 1000 Kilometer nur an der Elbe entlanggefahren. "Dieser Fluss verbindet nicht nur zwei Länder, sondern auch die Menschen zwischen Tschechien und Deutschland. Bei unserer Ankunft in Turnau in Tschechien war auf den Gewässern rund um das gleichnamige Schloss noch sehr viel Eis."

Der Ehrenvorsitzende des Fotoclubs stellte die Elbquelle bei der Spindler-Mühle eingehend vor und ließ farbenprächtige Aufnahmen unter anderem vom "Böhmischen Paradies" mit einer Wanderung zu den Elbfelsen, von Königgrätz in Ostböhmen, von Kulin in Mittelböhmen und von Nimburg mit seinen alten Stadtmauern folgen. In Melnik war er unterhalb des Schlosses stehengeblieben, denn hier fließen die zwei größten Flüsse Tschechiens, die Moldau und die Elbe ineinander.

Weiter ging es nach Theresienstadt, Aussig mit seiner Burg Schreckenstein, Hrensko in der Böhmischen Schweiz und im Elbsandsteingebirge zur Bastei und in Richtung Bad Schandau in die Sächsische Schweiz. In Dresden besichtigte er die vielen Sehenswürdigkeiten. Seine Tour setzte er von der Porzellanstadt Meißen durch Kulturlandschaften, Torgau, Wörlitz, Dessau, Magdeburg, zur Lutherstadt Wittenberg nach Lauenburg fort.

Kulturelle Höhepunkte

Die Hansestadt Hamburg bot ebenfalls viele kulturelle Höhepunkte wie den Hafen, die Alsterarkaden, St. Michel und die Speicherstadt. In den Elbauen zwischen Hamburg und Stade befinde sich das 37 Kilometer lange Alte Land, das nördlichste Obstanbaugebiet Mitteleuropas, ein Landstrich von besonderer Schönheit mit dem Hauptort Jork.

"In Cuxhaven mündet die Elbe bei der Kugelbake in die Nordsee. Deutschlands größtes Seeheilbad und größter Fischerhafen ist eine Stadt mit endlosen Stränden und weitem Watt. Von Walsrode aus, berühmt durch seinen Vogelpark mit 4000 Tieren aus aller Welt, wurde die Heimreise nach Pleystein angetreten", schloss der Weltenbummler seine Ausführungen, für die es großen Applaus gab. Altbürgermeister Johann Walbrunn dankte Schaller "für diese großartige Exkursion auf der Leinwand" und überreichte dem versierten Autor ein Buchgeschenk.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.