Abstieg unbedingt verhindern

Lokales
Pleystein
24.11.2015
2
0

Die erste Fußballmannschaft des TSV Pleystein überwintert in der Kreisklasse nach 17 Spieltagen auf einem Abstiegsplatz. "Schießbude der Liga", sagte Spielleiter Michael Piehler zu den bisher 48 Gegentoren. Ziel ist nach dem Ende der Winterpause, den Abstieg zu verhindern.

In der Jahreshauptversammlung am Freitagabend im TSV-Sportheim brachte Abteilungsleiter Josef Windirsch die Situation der ersten Fußballmannschaft auf einen kurzen Nenner: Wenig erfolgreich, das angestrebte Ziel auf einem vorderen Tabellenplatz zu stehen nicht erreicht, Verhinderung des Abstiegs als klare Vorgabe ab dem Ende der Winterpause. Es wäre der zweite Abstieg, nachdem sich das Team bereits letzte Saison aus der Kreisliga verabschieden musste.

Lob für den Trainer

Unabhängig vom derzeitigen Tabellenplatz lobte der Abteilungsleiter die Arbeit von Trainer Bernd Reil. Dieser wird aber Ende der Saison sein fünfjähriges Engagement beenden, kündigte Windirsch an. Hervorragend nannte der Abteilungsleiter die Arbeit im Jugendbereich, Höhepunkt sei auch heuer wieder die dreitägige Fußballschule nach den Kriterien des Bayerischen Fußballverbands gewesen. Die Fußballabteilung präsentierte sich aber auch im gesellschaftlichen Leben der Stadt: Der Sportlerball sei wieder ein voller Erfolg gewesen, beim Bürgerfest und beim Multi-Kulti-Fest seien die Farben der TSV-Fußballer zu sehen gewesen.

Spielleiter Michael Piehler informierte, dass die Talfahrt der ersten Mannschaft bereits mit den Niederlagen in den beiden ersten Spielen der Saison begann. Auswärts sei nur ein Mal gewonnen worden, drei Mal zu Hause, dafür aber am heimischen Platz vier Mal verloren, und auswärts sei man gar sechs Mal ohne Punkte heimgekehrt. Deshalb müsse die Elf mit Kampf, Einsatz und Laufbereitschaft den Rest der Saison erfolgreich gestalten, gab Piehler als Vorgabe aus. Aus den Berichten der Betreuer der Jugendmannschaften war herauszuhören, dass dort mit Begeisterung Fußball gespielt wird und auch entsprechende Resultate sichtbar werden.

Schwierige Zeiten

Dennoch zeige sich bei den Nachwuchsteams ein Personalmangel, der untereinander ausgeglichen werde. Auf Missfallen stößt die Ausweisung des Donnerstags als Spieltag in den Gruppen. Hier soll per Antrag an die Kreisjugendleitung eine Änderung herbeigeführt werden. Gut gelaufen ist die Saison auch bei den Alten Herren, die einen regelmäßigen Trainingsbetrieb mit guter Beteiligung absolvieren. Bürgermeister Rainer Rewitzer bedauerte die derzeitige Platzierung der ersten Mannschaft. Er sei aber überzeugt, dass gerade die jetzigen schwierigen Zeiten die Spieler zusammenschweißen, um den gewollten sportlichen Erfolg zu erreichen.

Der Rathauschef dankte allen Verantwortlichen für das ehrenamtliche Engagement, was besonders bei der Erhaltung der Sportanlagen sichtbar werde. Der geplante Trainerwechsel dürfe kein schlechtes Licht auf Reil werfen, aber vielleicht bräuchten die Spieler mal ein anderes "Feeling", räumte Rewitzer ein. (Hintergrund)
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.