Begräbnisstätte bis 1949

Im September 1945 wurden die KZ-Opfer mitten im Stadtzentrum beigesetzt. Sie blieben dort ungeachtet aller drohenden hygienischen Gefahren wie Verunreinigung des Trinkwassers bis 13. November 1949. Repro: tu
Lokales
Pleystein
04.10.2014
0
0
Von 1945 bis 1949 gab es auf dem Marktplatz eine Begräbnis- und Ehrenstätte für Insassen des Konzentrationslagers Flossenbürg, die im Mai 1945 auf dem Marsch ins KZ Dachau von der SS-Mannschaft erschossen wurden. Im September 1945 wurden die KZ-Opfer mitten im Stadtzentrum auf Anordnung der amerikanischen Siegerstreitkräfte beigesetzt und blieben dort ungeachtet aller drohenden hygienischen Gefahren wie Verunreinigung des Trinkwassers bis 13. November 1949. Dann wurden die Toten in einem Zentralfriedhof in Neunburg vorm Wald zusammengelegt. Das Denkmal in der Mitte des Marktplatzes wurde 1970 abgebrochen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.