Biker holen sich Gottes Segen

Erster Polizeihauptkommissar Martin Zehent, Bürgermeister Rainer Rewitzer, Stadt- und Kreisrat Max Müllhofer sowie Altbürgermeister Johann Walbrunn (vorne, von links) nahmen direkt vor dem Altar Platz. Bilder: bey
Lokales
Pleystein
14.07.2015
7
0

Der Motorradgottesdienst auf dem Pleysteiner Kreuzbergplateau und unterhalb am Stadtweiher lieferte einige kuriose Bilder: einen Geistlichen, der mit Sonnenbrille die Messe zelebriert, Ministranten im untypischen Alter und viele Besucher in Biker-Kleidung

Der Pleysteiner Motorradgottesdienst feierte am Sonntag sein zehnjähriges Bestehen. Am Freialtar zelebrierte der Regensburger Stadtdekan Roman Gerl die Messe. Am Stadtweiher waren rund 100 Motorräder abgestellt worden.

"All you need is love - alles, was du brauchst, ist Liebe": Einen der beliebtesten Songs der Beatles - auch schon knapp 50 Jahre alt - stellte Gerl an den Beginn seiner Ansprache. Daran zeige sich die Botschaft und der Weg Jesu, sagte der Geistliche. Er habe der Welt die Liebe gebracht und dieses Wort mit Leben erfüllt.

Liebe weitergeben

Unter Liebe habe Jesus verstanden, anderen Menschen Diener zu sein. Wer als Kind wahre Liebe verspürt habe, sei in der Lage diese Liebe auch später weiterzugeben. Selbst beim Weg zum Kreuz habe Jesus sein Gebot an die Menschen weitergegeben: "Liebt euch so untereinander, wie ich euch liebe."

Vor seiner Ansprache hatte Gerl die Biker gebeten, auf den Stufen des Freialtars mit ihren Motorradhelmen ein Kreuz zu bilden. Dort stellten später Angehörige verunglückter Motorradfahrer zum Gedenken Teelichter ab. Bürgermeister Rainer Rewitzer, auch zweiter Vorsitzender des Vereins "Bürger und Polizei - Partner für Sicherheit Vohenstrauß", hatte vor Beginn der Messe die Besucher begrüßt. Vor zehn Jahren sei die Idee zum Motorradgottesdienst vom Vohenstraußer Otto Wiedermann geboren worden, die jetzt vom Verein "Bürger und Polizei" weiter aufrecht erhalten werde, erinnerte das Stadtoberhaupt. Der Dank gelte deshalb Ersten Polizeihauptkommissar Martin Zehent als Leiter der Polizeiinspektion Vohenstrauß für die Beibehaltung der Tradition.

"Einmaliges Erlebnis"

Zehent richtete seine Worte zunächst gen Himmel für das einmalig schöne Wetter und dankte dem Club-Fanclub für seine Arbeit zur Versorgung der Gäste. Die Gestaltung durch die Band "Exit" nannte er unter dem Beifall der Besucher ein "besonders einmaliges Erlebnis". Rewitzer überreichte zudem Stadtdekan Gerl das Wappen der Stadt und ein Weißbierglas. Der Geistliche segnete anschließend die Motorräder am Stadtweiher.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.