Blick über die Grenze

Marienbad ist heute bekannt für seine pompöse Bäderarchitektur, wie hier das Mariánské Spa. Ein Vortrag der Geotage beschäftigt sich mit dem Thema "Das böhmische Bäderdreieck und seine geologische Basis". Bild: hfz
Lokales
Pleystein
09.04.2015
0
0

In seiner Infostelle in Pleystein klärt der Geopark Bayern-Böhmen unter anderem über geologische und montanhistorische Besonderheiten auf. In den nächsten Wochen liefert der Ort aber noch mehr Wissen für die Bürger.

In der Infostelle im Stadtmuseum sind eigentlich die Pegmatite des Oberpfälzer Waldes und ihre Mineralien, vor allem die in Hagendorf und Pleystein, die Schwerpunkte. Bald stehen in diesem geschichtsträchtigen Haus neben der Stadtpfarrkirche St. Sigismund die "Pleysteiner Geotage 2015" im Mittelpunkt des kulturellen Geschehens in der Großgemeinde.

Auftakt der Serie ist am Freitag, 17. April, um 19 Uhr mit einem Vortrag von Professor Dr. Harald Dill aus Hannover zum Thema "Die Böhmische Masse und ihre Pegmatite". Der Eintritt kostet drei Euro. Am Sonntag, 19. April, geht es um 17 Uhr mit einem bebilderten Vortrag von Oberstudiendirektor i. R. Otto Walbrunn aus Schwandorf unter dem Leitsatz "Das böhmische Bäderdreieck und seine geologische Basis" weiter (Eintritt: drei Euro).

Der Abschluss bleibt Geopark-Projektleiter Dr. Andreas Peterek aus Parkstein am Freitag, 24. April, um 19 Uhr vorbehalten. Er referiert zum Thema "Blick über die Grenze - Geotouristische Highlights im tschechischen Teil des Bayerisch-Böhmischen Geoparks". Der Eintritt ist frei. Weitere Infos gibt es bei der Touristinfo unter Telefon 09654/922233 oder auf www.geopark-bayern.de.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.