Brigitte-Traeger-Fanclub aus dem Zugerland brachte Damenkapelle mit - Im Rathaus ins Goldene ...
Schweizern glückt Überraschung

Der Leiter des Brigitte-Traeger-Fanclubs aus dem Zugerland in der Schweiz, Viktor Schicker, trug sich ins Goldene Buch ein. Dabei freuten sich die vier Damen der Ländlerkapelle Wicki-Sarbach, Bürgermeister Rainer Rewitzer und seine Stellvertreterin Andrea Lang, Kreisrat Max Müllhofer sowie das Ehepaar Josef und Gerda Gillitzer vom Touristikverein. Bild: tu.
Lokales
Pleystein
03.01.2015
9
0
Seit 15 Jahren gehört eine Gruppe des Brigitte-Traeger-Fanclubs aus dem Zugerland in der Schweiz zu den treuesten Gästen. In erster Linie Fanclub-Leiter Viktor Schicker, Karl Speck sowie Albert und Bruno Amgwerd kommen mehrmals im Jahr in die Rosenquarzstadt, vor allem auch in der Weihnachtszeit zu den Galaabenden von Sängerin Brigitte Traeger. Diesmal hatte sich Schicker etwas Besonderes einfallen lassen.

"Da wir bei euch immer sehr zuvorkommend, gastfreundlich und generös aufgenommen werden und viele schöne Stunden erleben durften, bringe ich eine Damenband aus meiner schweizerischen Heimat mit. Die Kosten für Gage, Unterkunft sowie Verpflegung übernehme ich", teilte Schicker vor einigen Wochen Tourismus-Vorsitzendem Josef Gillitzer mit.

Flottes Quartett

Der großzügige Gönner aus dem Kanton Zug ließ seinen Worten Taten folgen. Trotz starken Schneegestöbers machte sich die Abordnung aus der Schweiz auf den 600 Kilometer weiten Weg. Statt sechs wurden es zwölf Stunden Fahrzeit. Am Abend spielte dann die Ländlerkapelle Wicki-Sarbach im Gasthof "Weißes Lamm" auf, wo die Gruppe Quartier bezogen hatte. Die vier flotten Damen Lydia, Regula, Sandra und Madlaina erwiesen sich als exzellente Könnerinnen mit ihren Instrumenten und boten über vier Stunden lang bei freiem Eintritt ein zünftiges Potpourri meist traditioneller Schweizer Melodien. Die vielen Besucher waren von dem Repertoire des Quartetts begeistert und sparten nicht mit Applaus.

Im Rathaussaal gab es dann einen Empfang für die Eidgenossen. Bürgermeister Rainer Rewitzer würdigte das vorbildliche Engagement von Schicker, der schon ein halber Pleysteiner geworden sei. "Solche treuen Gäste sind das Salz in der touristischen Suppe und Gold wert", sagte Rewitzer.

Er nannte es eine höchst noble Geste des Sponsors aus Zug, aus dem eigenen Geldbeutel eine Kapelle mit auf die Urlaubsreise zu nehmen und den Pleysteinern mit dem Auftritt eine große Freude zu bereiten. "Das ist schon einmalig." Er überreichte den vier Bandmitgliedern je eine Brigitte-Traeger-DVD. Gillitzer, der die Schweizer während ihres Aufenthalts vorzüglich betreute, informierte über die Stadtgeschichte sowie die Infrastruktur, seine Frau Gerda überraschte die Gäste mit Rosenquarzsteinchen. Schicker meinte, dass diese Feierstunde allen unvergessen bleibe. Anschließend trugen sich alle Teilnehmer in das Goldene Buch ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7961)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.