CSU braucht Blutauffrischung

Lokales
Pleystein
28.03.2015
5
0

Pleysteins Bürgermeister Rainer Rewitzer führt künftig den CSU-Ortsverband. Eines seiner Ziele ist es, wieder mehr Mitglieder zu werben.

In der Jahreshauptversammlung am Donnerstagabend im Gasthof "Weißes Lamm" wurde Bürgermeister Reiner Rewitzer einstimmig zum Nachfolger von Max Müllhofer gewählt. Dieser hatte nach 25 Jahren als Vorsitzender auf eine erneute Kandidatur verzichtet. Er sei "etwas müde" geworden. Die Begeisterung für dieses Amt habe nachgelassen, begründete Müllhofer seinen Rückzug.

Gewerbegebiet richtig

Altbürgermeister Willi Reil hob die Zuverlässigkeit des scheidenden Vorsitzenden gegenüber allen Bürgermeistern hervor. Er habe außerdem beste Verbindung zu den Bürgern gehabt. In seinem Rückblick erinnerte Müllhofer an viele Termine. Mit deutlichen Worten verteidigte er die Ausweisung des Gewerbegebiets im Bereich der Firma Kochendörfer. Die für die Stadt entstandenen Kosten seien "ihr Geld wert gewesen".

Ein Problem aber plagte den Kommunalpolitiker: Die Mehrheit der Mitglieder des CSU-Ortsverbands findet sich altersmäßig zwischen 50 und 60 Jahren, so dass dringend eine Blutauffrischung notwendig sei. Er räumte ein, dass 2014 kein neues Mitglied gewonnen werden konnte. Den Kassenbericht gab Schatzmeisterin Manuela Brey ab.

Vor den Neuwahlen begründete Müllhofer seinen Rückzug als Vorsitzender mit der Notwendigkeit, dass "ein engagierter junger Mann" an die Spitze komme. Schließlich wählten die 25 Mitglieder einstimmig Bürgermeister Rewitzer als neuem Chef. Stellvertreter sind Andrea Lang, Stefan Voit und Jakob Bauer. Die Finanzen führt weiterhin Manuela Brey. Für die Chronik und die Homepage ist Renate Zehent verantwortlich. Beisitzer sind Gerhard Ach, Hans-Peter Lang, Hans Weig, Robert Franz und Regina Gallitzendörfer. Die Kasse prüfen Hans Müllhofer und Josef Zehent.

Rewitzer hob nach den Wahlen hervor, dass Max Müllhofer die Pleysteiner CSU nach vorne gebracht und sich als Wahlkampfmanager große Verdienste erworben habe. Der Rathauschef erkannte auch das Problem der Altersstruktur im Ortsverband. "Es liegt an uns, Mitglieder zu finden." Ausführlich befasste sich Rewitzer mit den Problemen der Stadt. Er sagte, dass es wichtig sei, den Schulstandort Pleystein zu erhalten.

BRK-Haus nicht geeignet

Der neue Vorsitzende hob den finanziellen Kraftakt bei der Errichtung der Kinderkrippe hervor, schilderte den Ablauf der Sanierung des Kreuzbergklosters. Er nannte als eine der wichtigen Baumaßnahmen die Wiederherstellung der Ufer am Stadtweiher im Bereich der Grünanlage. Stellvertreterin Lang sprach über aktuelle Aufgaben im Landkreis. Sie erteilte der Aufnahme von 150 Asylbewerbern im BRK-Haus eine Absage und gab klare Hinweise, auch im Internet über den Eigentümer der Anlage Aussagen einzuholen.

Zur letzten Amtshandlung von Müllhofer gehörte es, mit seinem Nachfolger treue Mitglieder zu ehren. Seit 45 Jahren gehören Max Baierl und Altbürgermeister Willi Reil der CSU an, Elisabeth Müllhofer ist seit 25 Jahren dabei. Josef Preßl, Bernd Piehler, Regina Gallitzendörfer und Hans Rewitzer gehören seit 20 Jahren dem Ortsverband an.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.