Defizite in der Defensive

Mit dem Champions-League-Pokal in der Hand wie 2013 würden viele Bayern-Fans ihre Lieblinge auch in der kommenden Saison gerne wieder sehen. Ob Bastian Schweinsteiger (rechts) mit Manchester United in der Königsklasse auch jubeln kann, steht noch nicht fest. Sein neuer Verein muss sich erst noch qualifizieren. Archivbild: dpa
Lokales
Pleystein
14.07.2015
3
0

Trotz des Abgangs von Bastian Schweinsteiger sind die Chefs der Bayern-Fanclubs im Altlandkreis sicher, dass ihr Team wieder die deutsche Meisterschaft holt. Allerdings sehen sie ein, zwei Schwachstellen im Kader.

(ck/rti/tss) Der Vorsitzende des FC-Bayern-Fanclubs "Rosenquarz" in Pleystein, Jürgen Beer , will seine Erwartungen in die neue Saison nicht zu hoch schrauben: "Meisterschaft ja. Und dann schauen, dass man im DFB-Pokal und in der Champions-League so weit wie möglich kommt." Sollte die Mannschaft heuer vom Verletzungspech verschont bleiben, können die Bayern schon wieder einiges erreichen und Titel holen. Beer findet es gut, dass der Verein vernünftig wirtschaftet und sich in Sachen Neuverpflichtungen nicht übernimmt: "Was da teilweise an Geld rausgeschmissen wird, ist doch nicht mehr in Ordnung."

Neues Barcelona II

Bedarf sieht der Bayern-Fan vor allem noch im Sturm und in der Abwehr. Allerdings müsse es nicht erneut ein Spanier sein: "Mittlerweile sind wir Barcelona II. Es gibt auch andere Nationalitäten." Zum Thema Schweinsteiger hält sich Beer sehr zurück. Das sei seine Entscheidung gewesen. Er findet den Abgang des Mittelfeldstrategen aber schade.

Deutliche Worte findet Josef Maier. "Schweinsteiger hat die Wertschätzung des Trainers und Vorstands gefehlt. Daher kann ich seinen Wechsel verstehen. Auch wenn es für Bayern ein schwerer Verlust ist", sagt der Vorsitzende des Bayern-Fanclubs aus Vohenstrauß. "Schweini" habe besonders bei der Integration neuer Spieler eine große Rolle gespielt.

Auf die kommende Saison schaut er zurückhaltend. "Die Meisterschaft holen wir. Aber diesmal nicht so früh." Die Chancen in der Champions-League schätzt der Experte als "sehr schwierig" ein, da andere Teams extrem aufrüsten würden. Zudem ist Maier nicht mehr von Pep Guardiola überzeugt, obwohl er vor zwei Jahren noch einer seiner Befürworter war. "Das sind mir mittlerweile zu viele Spanier und zu viele Veränderungen. Ich wäre nicht unglücklich, wenn der Trainer nicht verlängern würde."

Der Chef der Waldthurner Bayernfans, Martin Troidl , glaubt, dass der Weggang von "Schweini" sportlich kompensierbar sei. Dafür gehe mit ihm eine Identifikationsfigur unwiederbringlich verloren. Ein, zwei Neuverpflichtungen auf der zentralen Abwehrposition und im Mittelfeld könne sich Troidl gut vorstellen. Als Saisonziel gibt Troidl die Meisterschaft aus. Den Stellenwert auf internationaler Bühne könne man jedoch nur in der Champions-League halten: "Ins Finale möchte ich schon kommen."

Roland Dierl wünscht sich zwar das Triple, allerdings sei der Kader international zu schwach. Dazu müssten die Bayern vor allem die Abwehr verstärken. "Die Meisterschaft werden wir wieder schaffen", meint der Vorsitzende des FC-Bayern-Fanclubs Waidhaus. Den Schweinsteiger-Wechsel zu Manchester United sieht Dierl pragmatisch: "Es ist sinnvoll, dass sie ihn haben gehen lassen, im nächsten Jahr wäre er ablösefrei gewesen und so hat der Verein auch noch etwas verdient." Außerdem habe der Oberbayer wie die übrigen Weltmeister im Kader in der vergangenen Saison "etwas versagt".

Auch Alfred Sauer , der beim FC-Bayern-Fanclub in Pfrentsch an der Spitze steht, sieht den Schweinsteiger-Abgang nicht so dramatisch. Die Mannschaft könne das verkraften, "weil er die letzten Jahre nicht mehr so viel gebracht hat". Als wichtigsten Titel bezeichnet Sauer die Deutsche Meisterschaft, in den anderen Wettbewerben sollten die Bayern "so lange wie möglich dabei sein, da gehört dann auch etwas Glück dazu". Aber das Triple wäre trotzdem schön.

Verstärken sollte sich der Rekordmeister vor allem in der Defensive. Außer Jérôme Boateng habe kein Innenverteidiger internationales Niveau. Außerdem hofft der Pfrentscher, dass Mario Götze endlich den Durchbruch schafft.

Schwächen in der Defensive sieht auch Peter Meyer. Der Vorsitzende des Bayern-Fanclubs Neudorf fordert in diesem Bereich Verstärkungen. Er sieht die Guardiola-Truppe auch in der neuen Saison in der Bundesliga ganz vorne. Den Abschied von Schweinsteiger sieht er nicht als großen Verlust: "Das ist ein sehr verdienter Spieler. Allerdings ist seine Zeit eigentlich seit der WM vorbei."

Hochkaräter wohl zu teuer

Mit etwas Wehmut betrachtet Markus Kleber , Chef des Eslarner Bayern-Fanclubs, dass Schweinsteiger nicht mehr für die Münchner aufläuft. "Er war 17 Jahre im Verein, daher ist das schon etwas traurig. Aus sportlicher Sicht ist es wegen seiner vielen Verletzungen aber zu verkraften."

Den vierten Meistertitel in Folge, den noch keine Mannschaft geschafft hat, schätzt der Eslarner als realistischstes Saisonziel ein. "Der DFB-Pokal ist auch einmal wieder fällig, und mit dem Champions-League-Halbfinale kann man zufrieden sein." Auch Kleber sieht Bedarf in der Abwehr, allerdings würde ein hochkarätiger Neuzugang wohl viel zu teuer sein. "Ich denke nicht, dass der FC Bayern das macht."
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Bayern (6871)Lea (13790)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.