Die Glücklich-Macher

Ehrenchorleiter Karl-Heinz Malzer (Mitte) beim lustigen "Einsingen" in der Turnhalle der Zottbachtalschule. Bild: bey
Lokales
Pleystein
19.01.2015
2
0

"Ohne Sopran kein Elan, ohne Alt kein Halt, ohne Tenor kein Chor, ohne Bass kein Spaß."

Mit diesem lustigen und zugleich passenden Spruch verdeutlichte der Ehrenchorleiter des Fränkischen Sängerbunds das Motto des Chortags: "Wir singen im Chor".

Und weil dieser Reim für viel Heiterkeit unter den rund 80 Teilnehmern sorgte, wurde auch das sogenannte "Einsingen" zu einem spaßigen Erlebnis. Damit soll die Stimme des Sängers oder der Sängerin geweckt werden, "die zwei Stunden länger schläft, als dies der Mensch selbst bemerkt", erklärte Karl-Heinz Malzer.

Mit gymnastischen Dispositionsübungen und viel Atemtechnik wurde deshalb die Muskulatur gelockert, vor allem auch dafür gesorgt, dass der Körper "singtechnisch" bestens eingerichtet ist. Das war notwendig, weil der Ehrenchorleiter sein Programm so zusammengestellt hatte, dass am Vormittag das Singen im Vordergrund stand. Auch am Nachmittag mit überwiegend theoretischem Teil wurde das Singen nicht vergessen. "Vorträge isoliert für sich wird es also nicht geben."

Befragt zur Entwicklung der Personalsituation in den Chören, berichtete Malzer über differenzierte Erfahrungen. Dies sei vom Chor zunächst selbst und von seinem Leiter abhängig. Dennoch stehe fest, dass es die "typischen" Männerchöre noch immer gebe, auch wenn die Nachwuchssorgen vergleichbar mit denen anderer Vereine seien, sagte Malzer.

"Vielkörperliches Wesen"

In seinen Referaten gab er Empfehlungen und Ratschläge, wie ein Chor als "vielkörperliches Wesen" zu führen ist, der neben der menschlichen Harmonie auch die klangliche Übereinstimmung braucht, um seine Wirkung entfalten zu können. Deshalb hielt es der Referent für sinnvoll, Fehler zu erkennen, um sie dann abstellen zu können. Außerdem befasste sich Malzer mit der Lied-Erarbeitung und der Umsetzung von Chorproben.

Beim jährlichen Chortag steht nach den Worten des 1. Vorsitzenden des Männergesangvereins Pleystein, Karl Herrmann, das Erlernen von Chorliteratur auf dem Programm. Der Männergesangverein habe sein in diesem Jahr zu feierndes 120-jähriges Jubiläum genutzt, um die Sängergruppe Floß zu diesem Chortag einzuladen, sagte Herrmann. Aus dem Sängerkreis Nordoberpfalz hatten sich zu dem Ereignis über 80 Teilnehmer angemeldet, die in den eigenen Chören in verschiedenen Funktionen tätig sind.

"Sie machen mit dem, was sie heute lernen, andere Menschen glücklich", sagte Bürgermeister Rainer Rewitzer bei seinem Willkommensgruß, den er mit der Vorstellung der Stadt Pleystein verband. Der Dank des Stadtoberhaupts galt den Verantwortlichen des Männergesangvereins Pleystein für die Ausrichtung des Chortags.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.