Erhöhte Vorsicht geboten

Lokales
Pleystein
15.11.2014
3
0

Achtung, Verkehrsteilnehmer: In Lohma gilt ab sofort auf Dauer die Rechts-vor-Links-Regelung.

Der Bauausschuss entschied bei einem Ortstermin, aus dem bisherigen Versuch eine ständige Regelung zu machen.

Einen weiteren Entschluss fasste er in der Stadtmitte: Mit VdK-Vorsitzendem Josef Rewitzer vereinbarten die Mitglieder, am Rathaus einen behindertengerechten Seiteneingang einzurichten. Hierzu ist es noch notwendig, das Vorhaben mit dem Sachgebiet für Denkmalschutz beim Landratsamt zu prüfen und die Kosten zu ermitteln. Behindertengerecht ist auch die vorgesehene Installation einer Glocke für den Besucherverkehr an der Rathaustür.

Beim Übergang vom Schopper-Gassl zur Sparkasse sollen die Marktplatz-Mitte bodengleiches Betonpflaster erhalten und die Randsteine abgesetzt werden. Auch darüber herrschte Einigkeit. Mit 4:2 Stimmen wurde beschlossen, beim Lotsenübergang die Betonrasensteine zu entfernen und ebenfalls durch Betonpflaster zu ersetzen. Im Bereich der Arztpraxis am Pfarrplatz, die keinen behindertengerechten Zugang hat, sollen die Randsteine des Gehwegs abgesenkt werden.

Diese Arbeiten werden aus Zeitgründen an eine Fremdfirma vergeben. Zur besseren Durchfahrt in Miesbrunn soll an der Kreisstraße aus Richtung Pleystein ein zeitlich befristetes Halteverbot erlassen werden. Entscheiden muss hierüber die zuständige Kreisverwaltungsbehörde.

Im Ortsteil Ödhäuser darf ein Bewohner auf einem Grundstück gegenüber seiner Hofeinfahrt auf eigene Kosten einen Verkehrsspiegel anbringen. Die Vorschläge der Kreisfachberaterin für Gartenbau und Landschaftspflege zur Ersatzbepflanzung des städtischen Friedhofs und der Kreuzberganlage werden dem Bauausschusses vorgelegt.

Komplexe Sanierung

Am Stadtweiher ist die Sanierung vielfältig. So müssen die Düsen des Springbrunnens repariert und die Ufermauer beim Anwesen Sax überprüft werden. Dazu wird zunächst der Fischbestand reduziert und das Wasser abgesenkt. Wenn der genaue Umfang der Maßnahmen feststeht, wird ein entsprechender Haushaltsansatz für 2015 vorgesehen.

Auf dem Kläranlagenbetriebsgelände werden rund 300 Quadratmeter einfaches Betonpflaster verlegt, das gegenüber einer Asphaltierung wesentlich preisgünstiger ist. Bei der notwendigen Sanierung von Durchfahrten hat sich der Bauausschuss auf die Neuenhammer Straße, die Ferdinand-Lehner-Straße, die Steingasse und die Straßen Am Stadtgraben Ost und West geeinigt. Diese Empfehlung geht an den Stadtrat.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9730)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.