Erste Paarung gleich nach der Begrüßung

Lokales
Pleystein
11.04.2015
0
0
Am Donnerstagnachmittag ist in Pleystein eine Störchin gelandet. Grete Reger teilte die Ankunft des Tiers Storchenbetreuer Hubert Schmid mit. Denn sie wohnt in der Nähe des Horsts, der auf dem stillgelegten Kamin des ehemaligen Molkereibetriebs im Stadtgraben Nord liegt. Schmid machte sich sofort auf den Weg zum Plateau des Kreuzbergs, um das Treiben im riesigen Nest zu verfolgen.

Zuerst kam das Männchen mit einem kleinen Ast zurück in den Horst, ein paar Minuten später die Störchin. Nach einer kurzen Begrüßung gab es auch gleich die erste Paarung. "Anscheinend sind es alte Bekannte. Der Storch musste 29 Tage auf seine Partnerin warten", sagt Schmid. Die Störchin ist ein sogenannter Ostzieher. Sie kam über den Sinai und den Bosporus in die Oberpfalz. Sie musste auch die Alpen überfliegen, und dazu brauchte das Tier ein paar Tage schönes Wetter.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.