Großes Vertrauen in Vorstand

Die KAB-Mitglieder bestätigten Hans Müllhofer (links) und Resi Neuber (Mitte, mit Blumenstrauß) einstimmig als Vorsitzende des Ortsverbands. Bild: bey
Lokales
Pleystein
08.07.2015
11
0

Die Mitglieder des KAB-Ortsverbands Pleystein vertrauen auch in den kommenden Jahren wieder auf den bewährten Vorstand. In der Jahreshauptversammlung wählten die Mitglieder wieder Hans Müllhofer und Resi Neuber als Vorsitzende.

Präses Pater Hans Ring nannte den KAB-Ortsverband eine Gemeinschaft mit einer immer optimistischen Grundeinstellung, mit einem gesunden Selbstvertrauen, dem Vertrauen zum Leben und zu Gott. Diözesansekretär Markus Nickl informierte, dass Pleystein ein Beratungsfahrzeug der Diözese anfordern kann, dessen Begleitpersonal den Mitgliedern, aber auch anderen interessierten Mitbürgern mit Kompetenz Fragen zur Rentenentwicklung beantwortet.

Vorsitzender Müllhofer gab den Mitgliedern einen umfassenden Jahresrückblick und kündigte in der Vorausschau ein Referat der Polizei über Sicherheitsfragen an. Der Dank Müllhofers galt allen Helfern, besonders beim KAB-Café während der beiden Bergfeste. Kassiererin Ilona Fritz gab den detaillierten Kassenbericht ab, der von Prüfern als tadellos bezeichnet wurde. Die Entlastung der Kassiererin und der Vorstandschaft erfolgte einstimmig.

Eindeutiges Ergebnis

Bei den Neuwahlen wurden Hans Müllhofer und Resi Neuber als gemeinsame Vorsitzende bestätigt. Zu den beiden zweiten Vorsitzenden wählten die Mitglieder Helene Putzer und Bernhard Fritz. Die Kasse führt weiterhin Ilona Fritz, um die Chronik des Ortsverbands und die schriftlichen Aufgaben kümmert sich Klaus Fröhlich. Bannerträger sind Josef Beierl und Gerhard Sollfrank. Die Aufgabe der Sozial-Obleute erfüllen Ludwig Putzer und Josef Ulrich. Zu Beisitzern wurden Reinhold Janker, Johann Neuber, Angela Putzer, Ludwig Putzer, Manfred Sollfrank und Josef Ulrich gewählt

Diözesansekretär Nickl schilderte die erfolgreiche Arbeit der KAB beim Katholikentag in Regensburg. Ähnlich wie auch beim Katholikentag Fragen der Besucher beantwortet wurden, soll auch beim Besuch des "KAB-Beratungsfahrzeuges" vorgegangen werden. Acht Tage lang werden Informationstafeln auf die Ankunft des Fahrzeuges hinweisen, abschließend wird ein Sprechtag angeboten, bei dem Experten der Diözese Fragen zur Rentenentwicklung beantworten. Dieses Beratungsfahrzeug kann von der Ortsverbänden der KAB angefordert werden.

Der Diözesansekretär wies auch auf die "Christliche-Arbeiter-Hilfe (CAH)" in Roding hin, in der als sozialer Einrichtung Jugendliche und junge Erwachsene den Beruf des Schreiners erlernen können. Außerdem werden laut Nickl dort auch auf Wunsch Gartenbänke oder Möbel nach Maß gefertigt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.