Militärverein feiert im Juni 110-jähriges Bestehen - Blick in die bewegte Geschichte
Hort der Kameradschaft

Am 18. Juli 1928 feierte der Militärverein 20-jähriges Stiftungsfest. Die Aufnahme entstand vor dem Kriegerdenkmal auf dem Marktplatz. Repro: tu
Lokales
Pleystein
21.02.2015
15
0
Der Militärverein wird 110 Jahre alt und feiert Ende Juni diesen Meilenstein in der an Höhen und Tiefen reichen Geschichte an zwei Tagen mit einem ansprechenden Programm. Der Vorstand unter der Regie von Festleiter Helmut Troglauer, Vereinschef Johann Neuber, Schatzmeister Erich Janda und Schriftführer Josef Schneider leistet seit einigen Wochen ganze Arbeit, um das Jubiläum unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Rainer Rewitzer und der Ehrenschirmherrschaft von Altbürgermeister Johann Walbrunn zu einem vollen Erfolg werden zu lassen.

Das Festprogramm

Auftakt ist am Freitag, 26. Juni, beim "Tag der Jugend" mit einer fetzigen "Disco-Night" im Zelt auf dem Parkplatz beim Bischof-Wittmann-Haus. Weiter geht es am Sonntag, 28. Juni, mit dem Kirchenzug, dem Festgottesdienst in der Stadtpfarrkirche St. Sigismund, der Totenehrung am Kriegerdenkmal und mit dem musikalischen Frühschoppen. Am Nachmittag herrscht dann Festbetrieb im Festzelt mit den "Höidlbrummern" bis zum Zapfenstreich. Als Patenverein soll zum fünften Mal der Krieger- und Soldatenverein Eslarn gewonnen werden.

Zwischen 1905 und 1908 gründeten einige Männer am selben Abend beim "Bachofner" den Verein. Hauptinitiator war Josef Willax, der auch den Posten des Vorsitzenden übernahm. Der Militärverein erfreute sich eines in diesem Ausmaß nicht erwarteten Zulaufs.

Die erste Fahnenweihe erfolgte am 5. Juni 1910. Am 18. Juli 1928 stand das 20. Stiftungsfest an. Vorsitzender war damals der Sägewerksbesitzer Johann Lang. Nach dem Zweiten Weltkrieg ruhte der Verein zehn Jahre, am 15. November 1955 wurde er reaktiviert. Vorsitzender wurde Ludwig Haberkorn, der den Verein bis 19. Februar 1967 leitete.

Die alte Fahne, die sich durch die Kriegswirren in den Händen des Kriegervereins befand, wurde am 5. Februar 1956 wieder an den Militärverein übergeben. Am 8. und 9. Juni 1957 wurde 50-jähriges Bestehen gefeiert. Am 11. August 1968 war die zweite Fahnenweihe. Fahnenbraut war Maria Gaag, Fahnenjunker Johann Neuber und Fahnenmädchen Angelika Zahn und Petra Landgraf. Paterverein war der Krieger- und Soldatenverein Eslarn.

Ab 19. Februar 1967 leitete Hans Zeller den Verein. Er wurde am 19. Januar 1975 zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Neuer Chef wurde Josef Schmid, der am 21. Januar 1979 das Führungsamt in die Hände von Johann Neuber legte. Dieser nahm sofort mit seinem Team die Vorbereitungen zum 75-jährigen Gründungsfest auf, das vom 4. bis 6. Juli 1980 erfolgreich ablief.

120 Mitglieder

2004 ehrten die Verantwortlichen Neuber für 25 Jahre als Vorsitzenden. Er managte mit seinem Team auch das denkwürdige 100. Jubiläum vom 1. bis 3. Juli 2005. Nach wie vor hält er die Fäden fest in der Hand, damit der Militärverein mit seinen 120 Mitgliedern bleibt, was er seit 110 Jahren ist: Ein Hort der Kameradschaft und der Geselligkeit gemäß dem Leitspruch "In Treue fest".
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.