Mit Herzblut dabei

Lokales
Pleystein
07.11.2014
1
0

Der Museumsarbeitskreis hat 2015 wieder viel vor. Für die Mitglieder gibt es nur Schulterklopfen. Auch ausländische Besucher zeigen sich begeistert von den Ausstellungen und empfehlen die Einrichtung uneingeschränkt weiter.

Am Mittwoch hielt der der Museumsarbeitskreis im Café Enslein Rückschau und stellte die Weichen für die neue Saison. Auftakt bildete eine Gratulationscour für Thomas Enslein, der 40. Geburtstag feierte und ein Essen spendierte. Die Leiterinnen Grete Reger und Christa Walbrunn überreichten dem Mitglied ein Apfelbäumchen und ein Buch.

Reger gab bekannt, dass im Oktober in der im Stadtmuseum aufgestellten Plexibox 131 Euro Spendengelder waren. Die Einnahmen beim Aktionstag "Zehn Jahre Museumsarbeitskreis" bezifferte sie auf 221,40 Euro. Annemarie Woppmann berichtete, dass am 2. November zwei Herren namens Kaschel im Stadtmuseum zu Besuch waren. Sie befassen sich intensiv mit der Heimatgeschichte von Pfrentsch. Wie Woppmann weiter ausführte, waren sie vom Museum sehr beeindruckt. Sie wollten unter anderem wissen, welche hochkarätigen Berater man für die Gestaltung der Ausstellungen habe. Schließlich sicherten sie zu, das "Haus der Heimat" weiterzuempfehlen, was man nicht immer guten Gewissens tun könne.

Gast aus Australien

Werner Reger fügte hinzu, dass am 4. November zwei junge Damen im Museum gewesen seien. Eine stammte aus Australien. Auch diese Frauen seien von den Exponaten beeindruckt gewesen. Die Australierin habe beim Rundgang durch die Sonderpräsentation "Der große Würfel ist gefallen - Der Erste Weltkrieg" mitgeteilt, dass sie in Australien eine Diplomarbeit über diesen Krieg verfasst habe.

"Netzwerk Heimat"

Am Samstag findet in Parkstein ein Symposium "Netzwerk Heimat Landkreis Neustadt/WN" statt. Aus Pleystein werden Edi Gries und Marga Kleber vertreten sein. Breiten Raum nahm die Finissage der Ausstellung "Der große Würfel ist gefallen" am Sonntag, 16. November, von 14 bis 17 Uhr ein. Max Frischholz wird aus Feldpostbriefen lesen. Über die Absender dieser Briefe werden Grete Reger und Stadtheimatpfleger Bermd Piehler informieren.

In der Vorschau auf 2015 wurde vorgeschlagen, als Jahresmotto "Brückenschlag Bayern - Böhmen" zu wählen. Die Geotage 2015 sollen voraussichtlich am 19., 24. und 26. April über die Bühne gehen, die Vernissage mit Gerda Gillitzer und einem Künstler aus Pilsen am 30. April, der Internationale Museumstag vom 17. Mai mit dem Thema "Museum, Gesellschaft, Zukunft".

Als hochkarätige Referenten für die Geotage wurden von Werner Reger, Edi Gries und Christa Walbrunn Professor Dr. Harald Dill aus Hannover, Dr. Andreas Peterek aus Parkstein und Oberstudiendirektor a. D. Otto Walbrunn aus Schwandorf ins Gespräch gebracht. Deren Zusagen sollen umgehend eingeholt werden.

Gitte Frank informierte, dass am 1. April 2015 ein Konzert der Internationalen Jungen Orchesterakademie mit dem Titel "Brückenschlag" im Schloss in Bor/Tschechien stattfinden wird. Das Eröffnungskonzert der Akademie ist für Mittwoch, 25. März, in der Stadtpfarrkirche St. Sigismund terminiert, ein weiteres Konzert am 15. Mai 2015 auf dem Kreuzberg. Frank fragte an, ob der Arbeitskreis im Stadtmuseum wieder die Bewirtung beim Empfang der Musiker übernehmen könne. Thomas Enslein berichtete, dass die 500-Jahr-Feier des Schützenvereins 2016 anstehe und er mit seinen Kameraden über eine Ausstellung gesprochen habe. Es seien noch einige wenige Exemplare der Festschrift des 450. Jubiläums 1966 vorhanden, die eine Basis für eine solche Schau sein könnten. Interessant wäre ferner ein geschichtlicher Vortrag über das Schützenwesen beispielsweise mit Bezirksheimatpfleger Dr. Tobias Appl.

Grete Reger machte die erfreuliche Mitteilung, dass die Familie Bertl Schopper die Couch im nostalgischen Wohnzimmer als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt habe.

Teppich eines Bischofs

Edi Gries hat als Exponat für das Museum einen gestickten Teppich gestiftet, der aus dem Familienbesitz von Bischof Konrad von Machti in Paderborn stammt und einen gebührenden Platz bekommen soll. Gitte Frank regte an, sich mit dem Centrum Bavaria Bohemia in Schönsee wegen möglicher Zuschüsse der EU für das Pleysteiner Jahresmotto 2015 "Brückenschlag Bayern - Böhmen" in Verbindung zu setzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.