Museumsarbeitskreis an Tagungen und Ausstellungen sehr interessiert
"Orte der Heimatforschung"

Lokales
Pleystein
19.05.2015
3
0
In der Sitzung des Museumsarbeitskreises (MAK) im Stadtmuseum teilte Christa Walbrunn mit, dass am 21. Mai von 14 bis 17 Uhr im Kulturschloss Theuern/Bergbau- und Industriemuseum Ostbayern eine Tagung unter dem Motto "Wirtschafts- und Industriegeschichte in der Region" im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Orte der Heimatforschung" stattfindet. Interessierte können sich bis Dienstag, 20. Mai, dort anmelden.

Max Zehent erläuterte, dass der Kulturkreis Pleystein durch seinen Vorsitzenden Helmut Rewitzer gebeten hat, für eine Autorenlesung am 5. Juni die Museumsräumlichkeiten nutzen zu dürfen, was auf Zustimmung seitens des Gremiums stieß.

Es wurde festgestellt, dass lediglich ein Feuerlöscher im Stadtmuseum existiert, und zwar relativ versteckt im Erdgeschoss des Vorraums zum Sanitärbereich. Diese Ausstattung ist nach Auffassung des MAK unzureichend. Thomas Enslein berichtete, dass er bereits mit Bezirksheimatpfleger Dr. Tobias Appl Kontakt aufgenommen hat, um zu recherchieren, welche Möglichkeiten zwecks Beschaffung von Unterlagen für die geplante Jubiläumsausstellung des Schützenvereins 1516 im Jahre 2016 bestehen.

Ferner wies Enslein auf die Sonderausstellung 2016/2017 über Kaiser Karl IV. in Prag und Nürnberg hin. Es sei eine Überlegung wert, ob sich Pleystein in irgendeiner Weise an dieser Schau beteiligen sollte, führte doch der von Karl IV. verbotene Verbindungsweg der Goldenen Straße von Nürnberg nach Prag von Nürnberg nach Hirschau. Von dort aus zweigte die Trasse ab in Richtung Schnaittenbach, Wernberg, Wittschau, Vohenstrauß nach Pleystein, Waidhaus, Roßhaupt, Pfraumberg, Haid und weiter nach Kladrau. Dort vereinigte sich der Weg wieder mit der Goldenen Straße in Richtung Prag. Die Bedeutung dieser verbotenen Straße sollte nicht vergessen werden, so unisono die Meinung der Mitglieder.

Gitte Frank regte an, dass die im vergangenen Jahr beim Jubiläum "200 Jahre Wallfahrt zur Kreuzbergkirche" veranstaltete Führung im neubarocken Gotteshaus auf dem ehemaligen Schlossberg wegen des starken Interesses wiederholt werden sollte. Eine Entscheidung hierüber soll in der nächsten Sitzung gefällt werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.