Neue Chlor-Dosieranlage im Pleysteiner Freibad
Gas unter Kontrolle

Bürgermeister Rainer Rewitzer, Kämmerin Stefanie Polat-Schieder und Bademeister Hubert Rewitzer (von links) überzeugten sich von der Installation der neuen Chlorgas-Dosieranlage. Bild: bey
Lokales
Pleystein
30.04.2015
43
0
Das Wasser im Freibad wird künftig mit einer neuen Chlorgas-Dosieranlage aufbereitet. Die bisherige Einrichtung entsprach nach 40 Jahren Betriebsdauer nicht mehr dem Stand der Technik und der Deutschen-Industrie-Norm (DIN) für die Aufbereitung von Schwimmbeckenwasser. Die Stadt hat dafür rund 23 000 Euro aufgewendet.

Das neue Chlorgas-Dosiersystem arbeitet mit Unterdruck, so dass kein Gas unkontrolliert austreten kann. Dieses Vollvakuumprinzip bedeutet höchste Betriebssicherheit. Falls es doch einmal zu einem Leck kommen sollte, wird nur Luft angesaugt, ohne dass Gas austritt. Bürgermeister Rainer Rewitzer, Kämmerin Stefanie Polat-Schieder und Bademeister Hubert Rewitzer stellten diese neue technische Errungenschaft der Freizeiteinrichtung vor, die auch mit den erhöhten Eintrittsgeldern finanziert wurde.

Kostenloses WLAN

Das Freibad bietet ab sofort dank der Unterstützung des Freibadfördervereins eine weitere neue Besonderheit: Auf nahezu dem gesamten Gelände gibt es kostenloses WLAN ohne Zugangsnummer. Rewitzer und Stefan Kabitschke, Vorsitzender des Freibadfördervereins, sind überzeugt, damit die Attraktivität der Freizeiteinrichtung weiter gesteigert zu haben. Außerdem kann in den nächsten Tagen auf www.pleystein.de per Webcam ein viertelstündlich wechselnder Blick ins Freibad geworfen werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.