Oldtimer erobern Marktplatz

Nobelkarossen und alte Sammlerstücke parkten auf dem Marktplatz in Pleystein. Bild: bey
Lokales
Pleystein
16.06.2015
8
0

Die Internationale Sascha-Kolowrat-Fahrt ist ein fester Termin im Pleysteiner Veranstaltungskalender. Er begeistert nicht nur die Oldtimerfreunde.

Am Samstagmittag legten die Teilnehmer der Rundfahrt mit ihrem Ausgangsort Pfraumberg (Primda) am Marktplatz einen Halt ein. In Doppelreihe parkten die auf Hochglanz polierten Schmuckstücke und Raritäten, deren oftmals noch schlichte Technik mit dem Innenleben eines heutigen Fahrzeuges nicht mehr zu vergleichen ist.

Baujahr 1934 und 1938

Vor dem Pleysteiner Stadtmuseum war der Kontrollstand, bei dem die Fahrer ihre Ankunftszeiten in die Rallyepapiere eintragen ließen. Dann parkten sie am Marktplatz ihre Fahrzeuge. In Zweierreihen standen sie, die Jaguars, die Skodas und Mercedes Cabriolets. Auch zwei Opel "Wanderer", Baujahr 1934 und 1938, und ein Mercedes aus demselben Jahr waren zu erspähen. Dazwischen waren Motorräder, ein Motorroller mit Anhänger in einheitlicher Farbe, dann wieder Oldtimer wie der Opel GT, bekannt mit dem einstigen Werbespruch, dass "nur Fliegen schöner ist", und viele andere Fahrzeuge.

Bürgermeister Rainer Rewitzer erfuhr im Gespräch mit Ulrich Möhlmann aus Eckenthal bei Erlangen, wie lange es dauert, bis ein Oldtimer wieder sein früheres Aussehen erhält. Der Besitzer des "Wanderer", Baujahr 1932, kann davon ein Lied singen. Er hat sich die Mühe gemacht, aus dem Oldtimer, der bis in die 1970er Jahre bei Leipzig gelaufen ist und recht "heruntergekommen" war, fast ein Neufahrzeug zu machen. 30 Jahre führte der "Wanderer" ein tristes Leben, versteckt in einer Scheune. Dann kam die Hauptarbeit für Ulrich Möhlmann: Zehn Jahre brauchte er für die Restauration, bei der er die Unterstützung von Helfern brauchte.

Der Pleysteiner Marktplatz war an diesem Samstag nicht nur der ideale Ort für die Präsentation der Oldtimer. Es blieb auch genügend Zeit zur Völkerverständigung. Bürgermeister Rainer Rewitzer hatte alle Hände voll zu tun: Er begrüßte die Fahrer, und sorgte sich mit dem Team um zweiter Bürgermeisterin Andrea Lang, Maria Herrmann und Resi Rewitzer um das Wohl der Gäste und deren Begleiter. Ab 13 Uhr gab das Pleysteiner Stadtoberhaupt per Flagge für jeden Teilnehmer der Oldtimerausfahrt das Zeichen zum Start.

Unterwegs in Tschechien

Vor der Ankunft am Marktplatz führte die Ausfahrt in diesem Jahr zunächst nach Waidhaus, Vohenstrauß und Waldthurn. Nach dem Start am Marktplatz führte die Rallye weiter nach Roßhaupt, Straz, Bor und zurück nach Pfraumberg (Primda) als Zielpunkt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.