Rochade an der Führungsspitze

Christian Enslein (Neunter von links) ist neuer Chef der TSV-Skiabteilung. Stellvertreter ist der bisherige Vorsitzende Robert Franz, Sportwart Ski Nordisch ist Max Müllhofer (Fünfter von links). Für Ski alpin ist Alexander Schön (Zweiter von rechts) verantwortlich. Bild: bey
Lokales
Pleystein
18.07.2015
5
0

Der Skiclub Pleystein zählt zu den größeren in der Oberpfalz. Nun gab es einen Wechsel an der Führungsspitze.

Robert Franz und Christian Enslein haben die Plätze getauscht. Enslein übernimmt nach dem einstimmigen Votum die Leitung, Franz als bisheriger Abteilungsleiter wird zum Stellvertreter. Auch alle anderen Ämter wurden besetzt. 20 Mitglieder waren zur Jahreshauptversammlung ins TSV-Sportheim gekommen. Franz hob hervor, dass seit Mai vergangenen Jahres elf Ausschusssitzungen einberufen wurden. Die abgelaufene Saison nannte er dank der Schneeverhältnisse sehr zufriedenstellend. Für die jetzige Sommersaison kündigte der Sprecher eine Radtour, eine Familienwanderung und einen Grillabend für die Mitglieder an.

Viele aktive Skifahrer

Kassier Max Baierl berichtete über die Finanzen der Skiabteilung. Der Rückgang im Kassenbestand war dem Ankauf einer Gläserspülmaschine und dem neuen Starthaus am Fahrenberg geschuldet. Alpin-Sportwart Alexander Schön berichtete über die regelmäßige Teilnahme von 15 bis 20 Läufern bei Rennen. Damit habe sich die Skiabteilung als zweitgrößter Verein bei Rennen fest positioniert. Beeindruckend auch die Zahl der Starter bei den Rennen am Fahrenberg: Bei der Oberpfalzmeisterschaft waren es 95 Läufer, bei einem DSV-Rennen 70 Sportler, beim Gedächtnislauf 75 sowie bei der Stadt- und Vereinsmeisterschaft 50 Skifahrer.

Neben den Rennen am eigenen Skihang besuchten die Pleysteiner noch Wettbewerbe in Mehlmeisel und am Arber. Überaus großen Zuspruch fanden laut Schön die Skikurse am Fahrenberg. Ab kommendem Jahr unterstützen fünf Skilehrer die Abteilung, so dass Engpässe in der Ausbildung der Vergangenheit angehören.

Ski nordisch mit Sorgen

Nordisch-Sportwart Max Müllhofer verfügt mit drei Senioren über eine derzeit nur kleine Läufergruppe. Ursache für den fehlenden Nachwuchs im den nordischen Bereich sei, dass es Skikurse der Schule ausschließlich in der Abfahrt gebe. Der Bocklweg habe mittlerweile für Langläufer aus der Region eine große Bedeutung und entwickle sich das Jahr über zu einer Multifunktionstrasse.

Zweite Bürgermeisterin Andrea Lang hob die Veranstaltungen hervor. Beim "Lauf 10" sei die zunehmende Zahl von Teilnehmern fast einem "Virus" gleichzusetzen, einfach dabei sein zu wollen. Die Skifahrer seien ein "super Werbeträger" für die Stadt. Josef Windirsch, Vorsitzender des Hauptvereins, bezeichnet die Skiabteilung als "riesige Säule", die auf festem TSV-Untergrund stehe.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8668)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.