"Säulen der Gemeinschaft"

Lokales
Pleystein
14.11.2014
4
0

"Wir sind froh, dass es euch gibt. Bleibt uns erhalten." Bürgermeister Rainer Rewitzer sparte bei der Verleihung der Feuerwehrehrenzeichen für jahrzehntelange aktive Tätigkeit nicht mit Lob.

Stellvertretender Landrat Albert Nickl sprach von den zu Ehrenden, darunter eine Frau, als "Vorbild für junge Kameraden". Die Ehrenzeichen in Gold und Silber seien ein besonderes Symbol der Anerkennung und Wertschätzung. Franz Strigl (Pleystein), Johann Krämer, Anton Nistler (beide Burkhardsrieth) und Willi Striegl (Miesbrunn) erhielten Gold für 40 Jahre aktive Dienstzeit. Der Rathauschef kam bei der Feierstunde im Sitzungssaal auf die neuen Aufgaben zu sprechen. "Die Zeit von Kübelspritzen und Holzleitern ist vorbei." Die aktuellen Gerätschaften erforderten verstärkt Schulungen, um etwa für Tierrettungen oder Gefahrstoffbeseitigungen fit zu sein. Besonders die technischen Hilfeleistungen ließen die Zahl der Einsätze ansteigen. Es sei anerkennenswert, mit welcher Professionalität gearbeitet werde, wie viel Zeit geopfert und auch Gesundheit aufs Spiel gesetzt werde. Rewitzer versicherte, bei der Finanzierung auch künftig das richtige Mittelmaß zu suchen.

Nickl erinnerte daran, dass auch die Pleysteiner Wehr vor 145 Jahren aus der Not heraus gegründet wurde. Zur damaligen Zeit hätten Brände noch viel größere Schäden verursacht. Seither hätten sich die Aufgaben erheblich verändert. Festzustellen sei erfreulicherweise, dass die Wehren auch zahlreiche gemeindliche Aufgaben übernehmen. Dennoch werde der Grundsatz, dem Nächsten zur Hilfe zu stehen, nie vernachlässigt, sagte der Landrats-Vize. Daneben prägten die Wehren auch das Gemeinschaftsleben.

Ständig einsatzbereit

Kreisbrandrat Richard Meier hob die ständige Einsatzbereitschaft hervor. "Die Gerätschaften sind nicht überflüssig." Das habe sich erst kürzlich bei einem Großbrand im Bereich Georgenberg gezeigt, als eine rund 1000 Meter lange Schlauchleitung in kürzester Zeit installiert war. Dies sei nur mit harter Ausbildung möglich. Beim Projekt Digitalfunk, berichtete der Kreisbrandrat, habe es eine erfolgreiche Ausschreibung gegeben. Kreisbrandinspektor Hans Rewitzer schloss sich dem Dank an die verdienten Mitglieder an und nannte sie "Säulen der Gemeinschaft".

Der Bürgermeister, Meier, Hans Rewitzer und Kreisbrandmeister Gerhard Gösl überreichten schließlich die Auszeichnungen mit den vom Staatsminister Joachim Herrmann unterzeichneten Urkunden sowie jeweils eine Schnupftabakdose und einen Gutschein für einen einwöchigen Aufenthalt im Feuerwehrerholungsheim Bayrisch Gmain. Michael Puff (Miesbrunn), Andreas Puff (Spielhof) und Andrea Brey (Vöslesrieth) erhielten für 25 Jahre aktiven Dienst das silberne Abzeichen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.