"Schule ist mehr"

Viel Musik, Tanz und Spaß standen beim Schulfest am Samstag in Pleystein im Mittelpunkt. Das Programm ließ keine Wünsche offen. Bilder: bey (2)
Lokales
Pleystein
20.07.2015
5
0

"Unser Motto heißt heute Spiel und Spaß, viele Leut' das ist doch was. Für jeden ist etwas dabei, ein Jeder kommt da an die Reih'." So haben die Kinder der vierten Klasse der Zottbachtalschule das Programm des Schulfestes am Samstagnachmittag zusammengefasst.

Geboten wurde den Eltern und Großeltern der Schüler ein höchst unterhaltsamer Nachmittag, mit einem bunten Programm in der Turnhalle und den Spielstationen auf dem Schulgelände.

Rektor Heinz Kett und Bürgermeister Rainer Rewitzer hießen die zahlreichen Besucher in der Turnhalle willkommen. Die Tanz-AG der siebten und achten Klasse hatte mit "Cheerleading" vorher recht bunt den Reigen der Darbietungen eröffnet. Dass Tanzen momentan hohen Stellenwert an der Zottbachtalschule genießt, zeigte auch der nächste Auftritt der fünften und sechsten Klasse mit "Move your body".

"Ich bin anders"

Zarte Flötenklänge und das Lied "Ich bin anders" der Klassen eins bis drei brachten musikalische Abwechslung ins Programm. Mit dem Lied "Ich bin anders" erinnerten die Kinder an die Gleichheit aller Menschen. Mit vollen Stimmen sangen die Kinder der Klassen eins bis vier aus Georgenberg ihren Ohrwurm "Schule ist mehr", immer mehr Wissen als vorher. Dann entführten die Kinder der zweiten und dritten Klasse gesanglich auf eine Weltraumreise. "Hallo wir kommen von der Erde her", grüßten die Kinder die unbekannten Wesen auf ihrer Reise.

Afrikanisch kam die Klasse 6, der "Hip Hop"-Tanz beendete die Vorführungen in der Schule. Und da waren dann der Rektor, die Ehrengäste und auch die Eltern gefragt. Sie durften sich bei den tanzenden Kindern einreihen und mitmachen. Natürlich gab es zunächst eine kleine Anweisung zur Schrittfolge, die Ehrengäste zeigten sich gelehrig und ernteten zusammen mit den Kindern den stürmischen Beifall der Besucher.

Draußen auf dem Freigelände waren neuen Spielstationen aufgebaut. Der Teebeutelweitwurf, das Spiel von der "Blinden Kuh", Holzscheite in Windeseile mit der Stoppuhr im Nacken schnell neu zu stapeln oder mit dem nassen Schwamm zielgenau zu treffen, waren einige der unterhaltsamen Spiele.

Süße Belohnung

Am Ende gab es süße Belohnungen für die Kinder, für die Erwachsenen und deren Wohl sorgte der Elternbeirat.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.