Sehr engagierte Truppe

Josef Schreml (Mitte) bleibt Vorsitzender der Reservistenkameradschaft Pleystein. Stellvertreter ist Richard Berger (Vierter von rechts). Zur erfolgreichen Wiederwahl gratulierten Bürgermeister Rainer Rewitzer (rechts) und Altbürgermeister Johann Walbrunn (Zweiter von links). Bild: bey
Lokales
Pleystein
24.03.2015
5
0

Die Pleysteiner Reservisten hören weiterhin auf das Kommando von Josef Schreml. Der Jahresbericht des Vorsitzenden ließ das starke Engagement der Kameradschaft, auch im gesellschaftlichen Bereich der Stadt, erkennen.

In der Jahreshauptversammlung im Hotel "Regina" berichtete Vorsitzender Josef Schreml detailliert über die Teilnahme bei Veranstaltungen und Wettbewerben. So zählte die Gelöbnisfeier im Februar 2014 auf dem Marktplatz zu einem der Höhepunkte der Reservistenkameradschaft. Als "noch nie dagewesene Feier für einen außerordentlichen Mann" bezeichnete Schreml die Feier zum 65. Geburtstag von Altbürgermeister Johann Walbrunn. Beim Tillymarsch in Böhmischbruck belegten die Pleysteiner Reservisten Karlheinz Schönberger, Gerd Müller und Robert Bock den ersten Platz.

105 Mitglieder

In Pleystein hatten sich die Reservisten am "Multi-Kulti-Fest" beteiligt und zuletzt die Bewirtung beim Benefizkonzert mit dem Reservistenmusikzug Oberpfalz übernommen. In der Landesversammlung der Sportschützen des Soldatenbunds 1874 wurde Schreml nach 14-jähriger Tätigkeit und dem Verzicht auf eine Wiederwahl zum Ehrenlandesschießwart gewählt. Der Reservistenkameradschaft gehören nach zwei Zugängen jetzt 105 Mitglieder an. Über die Finanzen berichtete Michael Sax. Den Kassenbericht der Reservistenarbeitsgemeinschaft trug Christa Schreml vor.

Bürgermeister Rainer Rewitzer hob die Mitwirkung der Reservisten beim Volkstrauertag hervor. Außerdem trage die Reservistenkameradschaft dazu bei, die Partnerschaft zur Ausbildungsunterstützungskompanie 122 als Nachfolgerin der 5. Kompanie aufrechtzuerhalten. Richard Berger, Kreisvorsitzender des Bayerischen Soldatenbunds 1874, strich die Teilnahme beim Tillymarsch heraus. Gerd Müller, Kreisvorsitzender des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge, informierte über die Arbeit der Organisation.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.