Siedlern droht Auflösung

Johann Walbrunn, Ludwig Sax, Johann Schwandner (mit Urkunde, von links) gehören der Siedlergemeinschaft seit 30 Jahren an, Erich Pflaum und Brigitte Rögner seit 20 Jahren, und Erwin Riedl (Zweiter von rechts) ist seit zehn Jahren dabei. Den Jubilaren gratulierten Bürgermeister Rainer Rewitzer (links), stellvertretender Kreis- und Bezirksvorsitzender Arthur Weber (Dritter von links) und die Vorstandsmitglieder. Bild: bey
Lokales
Pleystein
11.10.2015
16
0

Liegt die Siedlergemeinschaft in den letzten Atemzügen? Wenn sich in der nächsten Mitgliederversammlung kein neuer Vorsitzender findet, wird es kritisch mit dem Fortbestand.

(bey) In der Jahreshauptversammlung zeigte kein Mitglied Interesse an der Nachfolge von Georg Reindl, der schon zehn Jahre die Siedlergemeinschaft führt. Schon vor zwei Jahren hatte er seinen Rückzug angekündigt und dies 2014 noch einmal bekräftigt. Alle Bemühungen, einen Nachfolger zu finden, sind gescheitert. Am Freitag um 22.40 Uhr resignierte auch Bürgermeister Rainer Rewitzer als Wahlleiter.

Nur 31 Stimmberechtigte

31 stimmberechtigte Mitglieder waren zur Jahreshauptversammlung ins Hotel "Regina" gekommen Vorsitzender Reindl hob den konstant bleibenden Mitgliederstand hervor. Demnach zählt die Gemeinschaft derzeit 268 Angehörige.

Um jeglichen Gerüchten den Wind aus den Segeln zu nehmen, begründete der Vorsitzende nochmals die Absage des Siedlerfestes. So habe die Brauerei ihre komplette Ausstattung für das Heimatfest Eslarn benötigt, die Gerätschaften der Vereinsgemeinschaft Pleystein seien beim Pumpenfest in Miesbrunn im Einsatz gewesen. "Damit hat uns das Equipment gefehlt", sagte Reindl. Ihre Ausstattung haben die Siedler um ein Mehrzweckgerät mit drei Anbaugeräten und einem Vertikutierer erweitert. Außerdem stehen ein Kompostdämpfer mit Rollsieb und eine transportable Rasenwalze zur Verfügung.

Brigitte Rögner erstattete den Kassenbericht, der ein erfreuliches Plus ausweist. Bürgermeister Rewitzer zeigte sich erfreut über die stabile Mitgliederzahl und kündigte an, den Zunftbaum am Marktplatz wieder aufzustellen. Dafür bat er die Siedler um Unterstützung.

Die dezentrale Unterbringung von Flüchtlingen - derzeit 15 im Ortsbereich - nannte der Rathauschef eine gute Lösung. Der stellvertretende Kreis- und Bezirksvorsitzende des Verbandes Wohneigentum, Arthur Weber, bestätigte erneut, dass der Errichtung der Geschäftsstelle in Weiden keine Beitragserhöhungen folgen werden.

Für 30-jährige Treue wurden Johann Walbrunn, Johann Schwandner und Ludwig Sax geehrt. Seit 20 Jahren gehören Brigitte Rögner und Erich Pflaum der Gemeinschaft an. Erwin Riedl ist seit zehn Jahren Mitglied. Die Jubilare erhielten für ihre Treue Urkunde und Ehrennadel.

Gegen 22 Uhr startete Bürgermeister Rewitzer als Wahlleiter mit Unterstützung Webers den Tagesordnungspunkt Neuwahlen. Nachdem sich für die Übernahme des Amtes als Vorsitzenden kein Mitglied zur Verfügung stellte, unterbrach Rewitzer die Versammlung. Dann redete er mit Engelszungen und viel Überzeugungskraft auf den bisherigen zweiten Vorsitzenden Lothar Bierler ein, um ihn zur Übernahme des Amtes zu bewegen. Erfolglos, wie sich nach einer guten halben Stunde zeigte. Denn da hatte Rewitzer als Wahlleiter ganz offiziell Lothar Bierler als Vorsitzenden vorgeschlagen. Nach dessen Ablehnung und fehlender Alternativen beendete Rewitzer um 22.40 den Wahlvorgang.

Schriftliche Einladung

Das Stadtoberhaupt bedauerte die Misere. Pleystein und die Vereinsgemeinschaft bräuchten die Siedler. Auf Rewitzers Antrag müssen jetzt alle Mitglieder schriftlich zur nächsten Sitzung geladen werden. "Wer schreibt denn die Adressen von rund 270 Mitgliedern?", fragte Vorsitzender Reindl. Weber verwies auf die notwendig werdenden Mitgliederversammlungen und sprach gar von einer Auflösung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.