Stillgelegter Hochbehälter bleibt als Denkmal erhalten
Stummer Zeuge

Das stillgelegte Hochreservoir auf dem Kreuzberg war fast ein Jahrhundert lang ein wichtiger Bestandteil der Pleysteiner Wasserversorgung und hat heute Denkmalstatus. Bild: tu
Lokales
Pleystein
01.10.2015
31
0
Der Hochbehälter auf dem Kreuzberg wurde im Jahre 1902 als Wasserspeicher gebaut, und er wurde mit natürlichem Druck von den Quellen aus dem Stadtbrunnengebiet gespeist. Durch die Errichtung des komplett neuen Wasserleitungsnetzes und des neuen Hochbehälters auf dem Galgenberg Mitte der neunziger Jahre wurde jenes Hochreservoir auf dem ehemaligen Schlossberg nicht mehr benötigt und stillgelegt.

Im Laufe der Jahrzehnte hatte der Zahn der Zeit teilweise gehörig an dem Gebäude genagt und stellte auch eine Gefahr für die Besucher des Bergplateaus dar. Es war jedoch nach Ansicht des Stadtrats als Denkmal erhaltenswert, und so wurden unter der Leitung von Architekt Johann Sax umfangreiche Sanierungsmaßnahmen durchgeführt.

Zum Abschluss des Renovierungsprojekts wurde an den drei offenen Seiten ein Sicherheitsgeländer installiert, so dass von den Einheimischen und Gästen gefahrlos die Aussicht von der Plattform des ehemaligen Hochbehälters auf die herrliche Hügellandschaft ringsum genossen werden kann.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.