Vergangenheit hat Zukunft

Zweite Bürgermeisterin Andrea Lang (Siebte von links) und Altbürgermeister Johann Walbrunn (links), Mitglieder des Museumsarbeitskreises und Ausstellerin Gerda Gillitzer (Fünfte von links) freuten sich über den gelungenen Museumstag. Gillitzers Enkel Konstantin und Maximilian Sailer (Dritter und Vierter von links) sorgten für die musikalische Unterhaltung. Bild: tu
Lokales
Pleystein
19.05.2015
19
0

Das Stadtmuseum biete viele Informationen über die Geschichte Pleysteins, stellt das bürgerliche Leben vor 50 bis 100 Jahren dar und lässt es nachempfinden. An einem Tag stand es nun wieder einmal ganz besonders im Mittelpunkt.

"Die Resonanz seitens der Bevölkerung hat unsere Erwartungen erfüllt", freute sich Museumsleiterin Christa Walbrunn bei ihrer Bilanz über die Veranstaltung zum "Internationalen Museumstag 2015". Das Motto lautete "Museum, Gesellschaft, Zukunft" und zog viele Besucher an.

Breite Palette

Sie besichtigten im Stadtmuseum bei Rundgängen die breite Palette an Exponaten zu den verschiedene Themenbereichen wie Mineralogie, Geopark Bayern-Böhmen, Heimatkunde oder Wohnkultur in der guten, alten Zeit. Begeistert war das Publikum außerdem von der Hauptattraktion im Kultursaal. Hier ist die Sonderausstellung "Auf zu neuen Ufern" mit Skulpturen von Gerda Gillitzer, Landschaftsbildern von Claudia Biller-Fütterer und Malereien von Jan Dolejs platziert. Von den drei Künstlern war Gillitzer anwesend.

Zweite Bürgermeisterin Andrea Lang würdigte die Mitglieder des Museumsarbeitskreises und drückte ihre Wertschätzung seitens der Gemeinde für die ehrenamtliche Arbeit aus, deren Bewältigung enorme Freizeitopfer erfordere. "Wir von der Stadt wissen sehr wohl, welcher Einsatz für die ständig wechselnden Ausstellungen und für die Betreuung während der Öffnungszeiten aufgebracht wird."

Das Museum biete viele Informationen über die Pleysteiner Geschichte, stelle das bürgerliche Leben vor 50 bis 100 Jahren dar und lasse es nachempfinden. Auch würden die geologischen Besonderheiten der Region grenzüberschreitend veranschaulicht und seltene Phosphatmineralien des Pagmatitstocks Pleystein-Hagendorf präsentiert.

Dank für Lob

Walbrunn dankte "für das dicke Lob". Maximilian Sailer (Gitarre) und Konstantin Sailer (Keyboard) aus Flossenbürg begleiteten die Veranstaltung. In der Cafeteria konnten sich die Besucher stärken.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.